Volkswagen
- Jochen Kauper - Redakteur

Volkswagen gute Zahlen, schwache Performance – Ziel 200 Euro

VW hat im Januar 2018 weltweit 533.500 Autos verkauft. Die Auslieferungen lagen damit 7,1 Prozent über dem vergleichbaren Vorjahresmonat. „Ich freue mich, dass wir in Deutschland mit plus 12.3 Prozent ein deutliches Absatzplus erreicht haben und an die positive Entwicklung aus dem letzten Quartal nahtlos anknüpfen konnten. Beeindruckend ist auch der Schnellstart in unserem zweiten Heimatmarkt China”, sagt Volkswagen-Vertriebsvorstand Jürgen Stackmann.
Ein guter Jahresauftakt von Volkswagen. Keine Frage. Und dennoch hat die Aktie mit dem Rücksetzer im DAX zwischenzeitlich deutlich an Boden verloren.

 

Gut aufgestellt
Fundamental stimmt die Richtung bei VW. Der Autobauer hat zuletzt deutliche Zuwächse in den USA erzielt, der Start ins Jahr 2018 ist geglückt. China zeigt keine Schwäche und bleibt nach wie vor für VW der Wachstumsmarkt schlechthin.
Hinzu kommt: VW steckt viele Milliarden in die Elektromobilität und neue Mobilitätstdienste. Der Konzern ist für den Wandel in der Autoindustrie gut gerüstet. Müller und Co knüpfen neue, wichtige Partnerschaften wie mit Nvidia oder IBM, Google und Inrix.
 Die VW-Aktie bleibt interessant. Jetzt gilt es, in den nächsten Tagen beziehungsweise Wochen einen guten Einstieg in die Aktie zu erwischen. Auf Sicht von zwölf Monaten hat die VW-Aktie Potenzial in den Bereich 200 Euro plus X zu klettern.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Matthias J. Kapfer | 0 Kommentare

Volkswagen: China ist ein Problem

Im Vorfeld der Automesse im südchinesischen Guangzhou hat VW-China-Chef Joachem Heizmann den Markt als herausfordernd bezeichnet. Dennoch soll für den Volkswagen-Konzern ein Wachstumsplus am Ende des Jahres in der Bilanz stehen. Weiter im Fokus stehen mögliche Steuererleichterungen der chinesischen … mehr
| Matthias J. Kapfer | 0 Kommentare

BMW, Daimler und VW: Wer hat die Nase vorn?

Der Kampf der deutschen Premium-Autohersteller um das Vertrauen der Kunden bringt Gewinner und Verlierer zutage. BMW und Daimler führen einen Kampf um Platz 1 bei den meist verkauften Pkws. Die Vision des BMW-Chefs Harald Krüger, bis 2020 auf dem ersten Rang zu stehen, ist mit Blick auf die … mehr