Volkswagen
- Jochen Kauper - Redakteur

Volkswagen bleibt auf der Überholspur – Angriff auf Uber – Goldman Sachs mit neuem Kursziel

VW bleibt in China auf der Überholspur! Der Autobauer hat im laufenden Jahr als erster Hersteller die Marke von drei Millionen verkauften Fahrzeugen geschafft. Fakt ist: China ist und bleibt für VW der wichtigste Markt. Fast jedes dritte Auto wird im Reich der Mitte verkauft. Das CAR-Institut rechnet im Jahr 2017 mit 24,64 Millionen neu verkauften Autos. 2018 sollen es 27,75 Millionen werden.
Hinzu kommt: VW und Daimler greifen Uber an. VW will mit seiner Marke Moia so genannte Sammelfahrten anbieten. Menschen, die den gleichen Weg haben, können wenn man so will, ein Sammeltaxi nutzen. Auch Daimler stellte nach VW seine Pläne zusammen mit den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG)vor.

Goldman Sachs sieht 250 Euro
Mehrere Analysten haben zuletzt die VW-Aktie neu bewertet. Besonders weit aus dem Fenster lehnt sich Goldman Sachs. Die Ertragskraft von Volkswagen werde am Markt nach wie vor unterschätzt. Die Experten setzten Die Aktie auf ihre "Conviction Buy List" mit einem Kursziel von 250 Euro.
Nicht ganz so optimistisch sind die Experten von der HSBC. Sie sehen Potenzial bis 206 Euro. Exane BNP hält 200 Euro für machbar.

VW-Aktie als Branchenfavorit
Die VW-Aktie konsolidiert derzeit in einer Range zwischen 168 Euro und 175 Euro. Anleger warten auf einen Ausbruch über den hartnäckigen Widerstand bei 175 Euro. Wird dieser in einem freundlichen Gesamtmarkt überwunden, sind durchaus 220 Euro plus X möglich. VW drückt in Sachen E-Mobilität und neue Mobilitätskonzepte ordentlich auf die Tube. Anleger werden dieses klare Bekenntnis auch in den nächsten Wochen mit Kursgewinnen belohnen.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Porsche Holding: Heisse Kisten und 3D Drucker

Die Porsche Holding hat gerade einmal 30 Mitarbeiter. Mit diesen scheffelte die Firma von Januar bis September 2,20 Milliarden Euro Gewinn. Macht pro Mitarbeiter knackige 73 Millionen Euro. Nicht schlecht!
Noch spannender als das pure Zahlenwerk ist das Innenleben der Porsche SE (PSE). Soll heißen: … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

VW und Nvidia – gut für die Aktie

VW wird gemeinsam mit dem Chiphersteller Nvidia Künstliche Intelligenz (KI) in die Autos packen. Bedeutet: KI-Funktionen wie Gesichtserkennung zum Entriegeln des Fahrzeugs von außen, ein Warnsignal für Fahrräder, Gestenerkennung für Bedienelemente, natürliche Spracherkennung für eine einwandfreie … mehr