Volkswagen
- Thomas Bergmann - Redakteur

Volkswagen-Aktie auf Rekordfahrt - Bestandsschutz für VW-Werke

Die Vorzüge von Volkswagen eilen seit Wochen von Hoch zu Hoch. Seit dem Tief am 16. Oktober steht ein Plus von rund 50 Prozent zu Buche. Scheinbar geht es dem Automobilkonzern so gut, dass VW-Chef Martin Winterkorn jetzt den Volkswagen-Werken Bestandsschutz gegeben hat.

Neues Effizienzprogramm

"Manche vermissen vielleicht die großen, symbolträchtigen Aktionen. Aber ich sage: Wir werden keine Werke schließen", erklärte Winterkorn laut "Automobilwoche" vor VW-Führungskräften. Damit sei er auch aufkommenden Sorgen bei der Belegschaft entgegengetreten, wonach mit dem neuen Effizienzprogramm von VW tiefe Einschnitte an den Standorten einhergehen könnten, berichtet das Fachblatt in seiner aktuellen Ausgabe. Allein bei der Kernmarke Volkswagen will Winterkorn ab 2017 die jährlichen Kosten um fünf Milliarden Euro drücken.

Auf Rekordfahrt

Die Aktie von Volkswagen läuft zuletzt wie am Schnürchen nach oben. Mit dem Ausbruch über den massiven Widerstand bei 200 Euro wurde ein neues Kaufsignal generiert. Bereits investierte Anleger bleiben dabei. Sollte der Aktienmarkt noch einmal Luft holen, könnten Neueinsteiger eventuell beim alten Ausbruchsniveau zum Zug kommen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

VW-Aktie sieht technisch gut aus: Kaufsignal!

Die hohen Investitionen in die Elektromobilität sprechen für sich. 20 Milliarden Euro wird Volkswagen in die Entwicklung Elektroautos stecken. Davon sollen 50 reine E-Autos und 30 Plug-in-Hybride sein. Bis 2030 solle das gesamte Produktportfolio durchgängig elektrifiziert werden. Soll heißen: Alle … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

VW-Aktie vor Break der 200-Tage-Linie!

Umdenken ist angesagt. 20 Milliarden Euro stecken Müller und Co in die Entwicklung von 80 neuen Elektroflitzern. Davon sollen 50 reine E-Autos und 30 Plug-in-Hybride sein. Bis 2030 solle das gesamte Produktportfolio durchgängig elektrifiziert werden. Heisst: Alle 300 Konzernmodelle werden … mehr