Volkswagen
- Jochen Kauper - Redakteur

Volkswagen-Aktie: Noch eine Kaufempfehlung

Die positiven Studien mehren sich. Nach der Kaufempfehlung von Bernstein Research, der NordLB und Warburg Research reiht sich auch Exane BNP mit ein. Analyst Stuart Pearson stufte die VW-Aktie von "Neutral" auf "Outperform" hoch. Pearson sieht nach dem jüngsten Kursrücksetzer eine Einstiegsgelegenheit. Das Kursziel lautet 210 Euro.

Marge klemmt

VW-Chef Winterkorn hat längst auch die schwache Performance reagiert und ein Sparprogramm von fünf Milliarden Euro eingeleitet. Zudem wurde Produktionsvorstand Michael Macht entlassen, der unter anderem für die Einführung des MQB – des Modularen Querbaukastens – verantwortlich war. Die Kostenvorteile dieser Fertigungsweise machen sich bei VW noch nicht in dem Maß bemerkbar, wie im Vorfeld erwartet. Ergebnis: VW fährt mit der Kernmarke noch immer mickrige Renditen von knapp zwei Prozent ein.

Halten

Die VW-Aktie läuft seit Monaten seitwärts. Das Papier muss erst einen neuen Trend nach oben entwickeln, bevor sich eine Investition in die Aktie rechtfertigen lässt. Interessanter erscheint derzeit eine Investition in die Aktie von Peugeot.

 

 

 

 

 

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

VW-Aktie: Technisch in spannender Ausgangslage

Die VW-Aktie hinterlässt charttechnisch ein äußerst spannendes Bild. Wird der starke Widerstand bei 146 Euro geknackt, kann der Kurs in einem freundlichen Gesamtmarkt schnell Richtung 156 Euro klettern. Im Anschluss  sind sogar Notierungen im Bereich von 170 Euro drin. mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

VW-Aktie sieht technisch gut aus: Kaufsignal!

Die hohen Investitionen in die Elektromobilität sprechen für sich. 20 Milliarden Euro wird Volkswagen in die Entwicklung Elektroautos stecken. Davon sollen 50 reine E-Autos und 30 Plug-in-Hybride sein. Bis 2030 solle das gesamte Produktportfolio durchgängig elektrifiziert werden. Soll heißen: Alle … mehr