Volkswagen Vz.
- Maximilian Völkl

Volkswagen: Zwei Milliarden weniger – na und?

Nach der Veröffentlichung der endgültigen Zahlen zum ersten Halbjahr ist die VW-Aktie unter Druck geraten. Die Folgen des Abgasskandals belasten den DAX-Titel nach wie vor. Die Prognosen für das Gesamtjahr hat der Autobauer aber bestätigt.

Bereits in der vergangenen Woche hatte VW bekannt gegeben, dass das EBIT im Vergleich zum Vorjahr um 22 Prozent auf 5,3 Milliarden Euro zurückging. Nun teilten die Wolfsburger mit, dass das Konzernergebnis unter dem Strich noch deutlicher um 38 Prozent auf 3,46 Milliarden Euro absackte. Nach dem Dieselgate musste der Konzern 2,2 Milliarden Euro aus den Gewinnen herausrechnen, um einen Puffer für juristische Risiken zu haben. Stark entwickelt sich weiterhin der wichtige chinesische Markt, der 2,37 Milliarden Euro zum EBIT beisteuerte.

Bei den wichtigsten Konzernmarken erfreut besonders die Entwicklung bei Porsche. Der Sportwagenbauer konnte EBIT und Marge im zweiten Quartal gegenüber dem Vorjahr erhöhen. Bei Audi und VW selbst kam es hingegen bei beiden Werten zu einem Rückgang. Dennoch findet die wichtige, wenn auch renditeschwache Kernmarke langsam wieder in die Spur. Nach dem enttäuschenden Startquartal 2016 ist der Gewinnrückgang auch wegen des Sparprogramms nun deutlich geringer ausgefallen.

Aktie auf dem richtigen Weg

Nach der Aufwärtsbewegung der letzten Wochen muss die VW-Aktie nach den Zahlen ein Minus verkraften. Die Folgen des Abgasskandals sind zwar noch nicht vorüber, Besserung ist aber in Sicht. Im Aktienkurs ist das Schlimmste bereits eingepreist. Der kurzfristige Aufwärtstrend bleibt intakt, so dass der nächste Widerstand bei 138 Euro bald attackiert werden könnte.

(Mit Material von dpa-AFX)


 

Als Contrarian mehr Erfolg an der Börse?

Kasse statt Masse

Autor: Dellinger, Elisabeth / Fisher, Ken
ISBN: 9783864703188
Seiten: 352
Erscheinungsdatum: 22.07.2015
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Ken Fisher ist unter Investoren und Börsianern eine Legende. Als Anleger ist er ein sogenannter Contrarian. Das heißt, er denkt und handelt anders, als es die Masse der Anleger tut. Sind alle skeptisch, steigt er ein. Sind alle euphorisch, wird er vorsichtig.
In diesem Buch zeigt Ken Fisher, warum man als Contrarian an der Börse mehr Erfolg haben kann und meistens auch wird, als es normalen Anlegern vergönnt ist. Und er erklärt Ansätze und Strategien, mit denen jeder Leser selbst zum Contrarian werden und an der Börse Geld verdienen kann.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: