Volkswagen Vz.
- Werner Sperber - Redakteur

Volkswagen: Vorstandsvorsitzender Müller ist mit sich zufrieden

Die Fachleute von Börse Online verweisen auf die Zahlen von Volkswagen für das erste Quartal des laufenden Jahres und zitieren den Vorstandsvorsitzenden Matthias Müller, der zufrieden mit sich ist: „Wir sind mit unserem Start in das anspruchsvolle Jahr insgesamt zufrieden und haben unter schwierigen Bedingungen respektable Ergebnisse erwirtschaftet.“ Obwohl der Umsatz im Jahresvergleich um drei Prozent und der Gewinn deutlich sanken, waren die Ergebnisse besser als von Analysten befürchtet. Der Aktienkurs sackte ab. Anleger nahmen jedoch auch Gewinne mit, nachdem sich die Notierung in den vergangenen Wochen um 30 Prozent erholte. Müller bestätigte das Ziel für das Gesamtjahr, wonach der Erlös um bis zu fünf Prozent sinken und die operative Rendite fünf bis sechs Prozent erreichen soll.

Die Fachleute von Börse Online erklären: Die Folgen des Abgasskandals sind immer noch nicht abzuschätzen. Deswegen sollten Anleger die mit einem KGV von 6 für das nächste Jahr bewertete Aktie lediglich beobachten. Das Kursziel beträgt 150 Euro und der Stop-Loss sollte bei 115 Euro gesetzt werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

VW-Aktie: Die 13. Marke soll es richten

Irgendwie wäre es wünschenswert, wenn VW derzeit einfach etwas Demut zeigen würde. Nicht ganz so „laut“ bei ihren Präsentationen oder Produktneuvorstellungen, nicht immer gleich wieder in die Welt posaunen, mit diesem oder jenem Produkt Weltmarktführer werden zu wollen. Darunter scheint bei den … mehr