Volkswagen
- Jochen Kauper - Redakteur

Volkswagen: Ladestationen, E-Lieferwagen und die wichtige Marke von 175 Euro

Noch immer ist es in erster Linie die schlechte Infrastruktur, die viele Menschen vom Kauf eines Elektroautos abschreckt. VW will dies zumindest ansatzweise in den USA ändern. Die VW-Tochter Electrify America kündigte an, bis Juni 2019 in 17 der größten Metropolen der USA rund 2.800 Ladestationen für Unternehmen aufzubauen. Der Firmenparkplatz kann also für viele Menschen zur Ladestation werden. Nicht vergessen sollte man dabei, dass die Initiative Teil der Strafe ist, zu welcher VW aufgrund des Diesel-Skandals in den USA verdonnert worden war. Die Investitionen vor Ort werden demnach von der eigens gegründeten VW-Tochter Electrify America übernommen.

eCrafter von VW
Hinzu kommt: VW hat einen Lieferwagen mit Elektroantrieb aufgebaut. Der sogenannte eCrafter soll schon im Lauf des Jahres 2018 erhältlich sein. Erste Autos wurden zu Testzwecken an Firmen ausgeliefert. Der eCrafter soll einen Reichweite von 160 Kilometer haben, bei einer Höchstgeschwindigkeit von 90 Km/h.
Bislang hatte lediglich die Deutsche Post einen Elektroflitzer als Lieferfahrzeug entwickelt. Ein richtiger Schritt von VW.
Es bleibt dabei:  VW drückt auf die Tube.  Auch die letzten Zulassungszahlen waren klasse.
Im Monat November hat die Kernmarke VW-Pkw bei den Auslieferungen um knackige 11,8 Prozent auf 594.300 Autos zugelegt.  Da ist es auch nicht verwunderlich, dass die Analysten der HSBC Potenzial bis 206 Euro sieht. Exane BNP hält 200 Euro für machbar.
Darüber hinaus gab VW-Chef Müller zuletzt seine Strategie in Sache Diesel bekannt. In einem Interview mit dem Handelsblatt sagte der VW-Vorstand, er wolle weg vom Diesel.

 

VW-Aktie als Branchenfavorit
VW gibt sich selbstbewusst und untermauert die gute Kursentwicklung der Aktie mit einem positiven Newsflow. Die VW-Aktie entwickelte sich in den letzten Wochen weitaus besser als die Konkurrenten BMW und Daimler. Die rund 34 Milliarden, die VW in den nächsten Jahren neue Modelle und in Batterien investieren will, honorieren die Anleger als klares Statement zur Elektromobilität und belohnen die Aktie mit Kursgewinnen.
Die Aktie konsolidiert derzeit auf hohem Niveau. Wichtig ist der Widerstand bei 175 Euro. Wird dieser genommen sind in einem freundlichen Gesamtmarkt Kurse von 220 Euro plus X möglich. Die VW-Aktie ist und bleibt der Favorit in der Autobranche.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Porsche Holding: Heisse Kisten und 3D Drucker

Die Porsche Holding hat gerade einmal 30 Mitarbeiter. Mit diesen scheffelte die Firma von Januar bis September 2,20 Milliarden Euro Gewinn. Macht pro Mitarbeiter knackige 73 Millionen Euro. Nicht schlecht!
Noch spannender als das pure Zahlenwerk ist das Innenleben der Porsche SE (PSE). Soll heißen: … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

VW und Nvidia – gut für die Aktie

VW wird gemeinsam mit dem Chiphersteller Nvidia Künstliche Intelligenz (KI) in die Autos packen. Bedeutet: KI-Funktionen wie Gesichtserkennung zum Entriegeln des Fahrzeugs von außen, ein Warnsignal für Fahrräder, Gestenerkennung für Bedienelemente, natürliche Spracherkennung für eine einwandfreie … mehr