Volkswagen
- Markus Horntrich - Chefredakteur

Volkswagen: Kommt das Kaufsignal?

Allen Problemen mit Suzuki zum Trotz setzt die Volkswagen-Aktie ihrer Erholung weiter fort. In Kürze trifft der Wert auf entscheidende Chartmarken. Gelingt der Ausbruch, dürfte der Autowert weiter beschleunigen?

Das Thema Suzuki wird Volkswagen sicherlich noch eine zeitlang beschäftigen, die Wachstumsmaschine aus Wolfsburg wird das jedoch bestenfalls bremsen, keinesfalls aufhalten. Das Wachstum auf dem Zukunftsmarkt Indien etwa plant VW nun ohne seinen japanischen Partner Suzuki. "Suzuki war eine Option. Wir können es auch alleine", sagte Konzernchef Martin Winterkorn.

Bollwerk voraus

Auch die Aktie zeigt sich von den Querelen mit Suzuki und der Absage der Fusion mit Porsche unbeeindruckt und befindet sich auf Erholungskurs. Aus technischer Sicht rückt im kurzfristigen Bild die abwärts gerichtete obere Begrenzung einer Keilformation in den Blickpunkt. Gelingt es, diese bei aktuell 113,10 Euro verlaufende Marke zu durchbrechen, dürfte der Kurs der VW-Vorzüge zügig in Richtung 120 Euro marschieren. Kurz davor liegt bei 110 Euro noch eine horizontale Widerstandsmarke, die aus dem Jahr 2008 resultiert. Gelingt es also, das Bollwerk zwischen 110 Euro und 113,10 Euro aufzubrechen, dürfte eine zügige Fortsetzung der Erholungsrallye folgen.

Langfristziel 165 Euro

Für einen Tradingeinsteig ist es aktuell zu spät, da auf kurze Sicht das Chance-Risiko-Profil nicht optimal ist. Für langfristig orientierte Anleger ist das Kursniveau jedoch nach wie vor günstig. Das Kursziel des AKTIONÄR bleibt bei 165 Euro, gleichzeitig sichert ein Stopp bei 98 Euro im Falle einer erneuten Schwäche am Gesamtmarkt.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: