Volkswagen
- Werner Sperber - Redakteur

Volkswagen: Horrormeldungen machen die Aktie zum größten Liebling

Die Fachleute des Zürcher Finanzbrief erklären, Volkswagen sei seit vergangenem Herbst einer der liebsten Werte überhaupt. Keine Horrormeldung war schlimm genug und am besten wären die in der Presse verbreiteten Summen als Schaden aus dem Abgasskandal noch viel höher gewesen. Denn selbstverständlich war das Spiel der USA offensichtlich: Viel Angst machen, damit letztlich niemand mehr muckt, wenn die Milliarden nach Übersee überwiesen werden. Je konkreter die Zahlen nun werden, umso entspannter werden die Anleger, denn die fürchten sich vor allem vor Unsicherheit. Zudem hat VW bereits im ersten Quartal des laufenden Jahres bei einem im Jahresvergleich stabilen Umsatz wieder viel Geld verdient. Dabei hat Volkswagen sogar Toyota bei den Verkaufszahlen vom Spitzenplatz verdrängt. Nun sollten Anleger auf eine letzte Welle an Horrormeldungen hoffen, um ein letztes Mal günstig einsteigen zu können.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

VW-Aktie: Potenzial bis 197 Euro?

Es ist noch gar nicht so lange her, da prophezeiten viele Experten VW einen großen Imageverlust. Viele Kunden würden dem Autobauer aufgrund des Abgas-Skandals den Rücken kehren und zur Konkurrenz abwandern. Die wenigsten hätten erwartet, dass sich Volkswagen von seinem Dilemma so schnell erholt. … mehr