Volkswagen Vz.
- Werner Sperber - Redakteur

Volkswagen: Günstiger geht es kaum; Börsenwelt Presseschau II

Die Experten von Börse Online erinnern an die Absatzsteigerung der Volkswagen AG auf 10,1 Millionen Fahrzeuge im vergangenen Jahr. Damit blieb das Unternehmen nur knapp hinter dem Weltmarktführer Toyota mit 10,2 Millionen verkauften Einheiten. Analysten schätzen, Toyota werde in diesem Jahr weniger als im vergangenen Jahr, die Volkswagen AG jedoch mehr als 10,6 Millionen Fahrzeuge absetzen. Die Vorzugsaktie der Volkswagen AG kostet derzeit weniger als der langjährige Durchschnitt, wenn die drei Bewertungsgrößen Kurs-Gewinn-Verhältnis, Kurs-Buchwert-Verhältnis und Dividendenrendite betrachtet werden (Gleiches gilt im DAX nur für die Deutsche Bank AG, HeidelbergCement und die SAP SE). Das KGV von 8,4 ist das zweitgünstigste unter den DAX-Unternehmen. In den vergangenen zehn Jahren bezahlten die Anleger durchschnittlich ein KGV von 14,5. Vor diesem Hintergrund dürfte die Vorzugsaktie im laufenden Jahr auch im DAX die Spitzenposition erobern. Das Kursziel beträgt 230 Euro und der Stop-Loss sollte bei 170 Euro gesetzt werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

VW-Aktie: Die 13. Marke soll es richten

Irgendwie wäre es wünschenswert, wenn VW derzeit einfach etwas Demut zeigen würde. Nicht ganz so „laut“ bei ihren Präsentationen oder Produktneuvorstellungen, nicht immer gleich wieder in die Welt posaunen, mit diesem oder jenem Produkt Weltmarktführer werden zu wollen. Darunter scheint bei den … mehr