Volkswagen Vz.
- Florian Westermann - Redakteur

Volkswagen: Besser geht's nicht

Der Volkswagen-Konzern hat seinen Absatz in den USA im Mai abermals kräftig gesteigert. Angesichts der heftigen Marktkorrektur droht die Aktie allerdings unter den Stoppkurs des AKTIONÄR zu fallen.

Für VW läuft es wie am Schnürchen. Die Autos der Wolfsburger erfreuen sich in den USA wachsender Beliebtheit. Im Mai stieg der Absatz demnach um 28 Prozent auf 38.657 Fahrzeuge. Damit sei dies der beste Mai seit 1973 gewesen. Besonders erfolgreich ist VW mit seinem speziell auf die USA zugeschnittenen Passat. Von dem Fahrzeug wurden im Mai 10.178 Einheiten abgesetzt. Am Donnerstag wurde in der neuen US-Fabrik Chattanooga der 100.000ste Passat gefertigt.

Extrem günstig bewertet

Die laufende Marktkorrektur geht auch nicht an der VW-Aktie vorüber. Dabei steht der Konzern fundamental glänzend da, zudem ist der Titel mit einem KGV von 6 extrem günstig bewertet. Angesichts der anhaltenden Unsicherheiten an den Märkten sollten Anleger dennoch den Stopp bei 120 Euro beachten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Powered by DAF

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

VW-Aktie hängt Toyota ab – was macht die Aktie?

Volkswagen war in den ersten sechs Monaten trotz der eigenen Absatzschwäche weltweit der größte Autohersteller. Die Mannschaft von Martin Winterkorn überholte im ersten Halbjahr beim Absatz den japanischen Konkurrenten Toyota. Toyota verkaufte bis Ende Juni 5,022 Millionen Fahrzeuge der Marken … mehr