Volkswagen
- Nikolas Kessler - Redakteur

Volkswagen: Abgas-Skandal bremst US-Absatz – Aktie trotzdem top

Nanogat, Volkswagen, 20130729

Die gute Nachricht: Die Autoverkäufe in den USA boomen. Die Schlechte: Volkswagen hat kaum etwas davon. Im Februar ist der US-Absatz der Kernmarke weiter zurückgegangen. Die Anleger bringt das am Mittwoch aber nicht aus der Ruhe.

Im Februar hat Volkswagen in den USA rund 13,2 Prozent weniger Autos verkauft als im Vorjahreszeitraum – und damit den vierten Absatz-Rückgang in Folge erlitten. Zwar kämpft VW dort seit Jahren mit schleppenden Verkäufen, seit dem Verkaufsstopp für Diesel-Modelle als Reaktion auf den Abgas-Skandal hat sich die Situation jedoch zugespitzt.

Vergleichsweise gut lief es dagegen bei den Konzerntöchtern Audi und Porsche. Obwohl ebenfalls vom Skandal um manipulierte Abgaswerte betroffen, verbuchten die Ingolstädter ein Absatzplus von 2,3 Prozent. Porsche setzte sogar 11,2 Prozent mehr Fahrzeuge ab.

Geduld ist gefragt

Für die VW-Vorzüge hat der erneute Absatzrückgang in den USA am Mittwochmorgen kaum Auswirkungen – die Aktie gehört erneut zu den Top-Gewinnern im DAX. Zum einen spielt der US-Markt ohnehin eine vergleichsweise kleine Rolle, zum anderen dürften die Absatzrückgänge dort bereits eingepreist sein. Anleger mit einem langen Atem können daher weiterhin zugreifen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

VW-Aktie sieht technisch gut aus: Kaufsignal!

Die hohen Investitionen in die Elektromobilität sprechen für sich. 20 Milliarden Euro wird Volkswagen in die Entwicklung Elektroautos stecken. Davon sollen 50 reine E-Autos und 30 Plug-in-Hybride sein. Bis 2030 solle das gesamte Produktportfolio durchgängig elektrifiziert werden. Soll heißen: Alle … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

VW-Aktie vor Break der 200-Tage-Linie!

Umdenken ist angesagt. 20 Milliarden Euro stecken Müller und Co in die Entwicklung von 80 neuen Elektroflitzern. Davon sollen 50 reine E-Autos und 30 Plug-in-Hybride sein. Bis 2030 solle das gesamte Produktportfolio durchgängig elektrifiziert werden. Heisst: Alle 300 Konzernmodelle werden … mehr