DBXT FTSE Vietnam UCITS ETF 1C
- Benedikt Kaufmann

Vietnam: Tiger setzt zum Sprung an – bald ein Emerging Market?

Vietnam gehört zu den vielversprechenden Tigerstaaten und die Möglichkeiten in dem einst von Krieg und Zerstörung gebeutelten Land überwiegen heutzutage deutlich. Noch ist Vietnam ein sogenannter Frontier Market. Einige Experten erwarten jedoch, dass Vietnam nicht zuletzt aufgrund neuer ausländischer Investoren das Upgrade zum Emerging Market schaffen könnte.

Eine der jüngsten Bevölkerungen in Asien und ein hohes Maß an ausländischen Direktinvestitionen sind nicht die einzigen Vorteile die dem vietnamesischen Markt in die Karten spielen. Auch die geografische Lage am pazifischen Ozean in der Nähe zu den Industriezentren China, Japan und Süd-Korea wirken sich positiv auf den Markt aus.

Vietnam profitiert insbesondere vom Transpazifischen Freihandelsabkommen (TTP). Thomas Gerhardt, ehemaliger Fondsmanager von Edmond de Rothschild sagte hierzu in einem Interview mit boerse.ARD vom Februar 2016: „Wenn die Handelsbeschränkungen wegfallen, wird es noch attraktiver, in Vietnam zu produzieren. Schon jetzt verlagert sich die Produktion zunehmend von China nach Vietnam. Für Samsung ist inzwischen das Land der wichtigste Produktionsstandort außerhalb Koreas.“

Auch der für Investitionen wichtige Bereich des Banken- und Finanzsystems entwickelt sich dank zahlreicher Reformen positiv. Aktuell plant die vietnamesische Regierung, den Anteil von 30 Prozent, welche ausländische Investoren an Banken halten dürfen, zu erhöhen. Diese Entscheidung dürfte den Aktien des Bankensektors einen ordentlichen Schub geben. Zusätzlich könnte sich die Liquidität an den vietnamesischen Börsen erhöhen, was Risiken minimiert.

ETF für Tigerstaat

Im FTSE Vietnam Index sind 25 der an der Ho Chi Minh City Stock Exchange gehandelten Aktiengesellschaften, die einen hohen Anteil ausländischer Investoren aufweisen, vertreten. In der Sektorengewichtung machen Finanzdienstleistungen mit 51 Prozent den größten Anteil aus. Auf den folgenden Plätzen finden sich Verbrauchsgüter (21 Prozent) und Industrieunternehmen (18 Prozent). Mit dem ETF der Deutschen Bank db x-trackers FTSE Vietnam können Anleger am renditeträchtigen Markt teilnehmen: Ziel 25 Euro.

 


 

Das kleine Buch der Börsenzyklen

Autor: Hirsch, Jeffrey A.
ISBN: 9783864703157
Seiten: 272
Erscheinungsdatum: 16.12.2015
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden/Schutzumschlag
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook verfügbar

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Präzise Vorhersagen, was die Börse zu einem bestimmten Zeitpunkt machen wird, sind unmöglich. Das weiß jeder. Das weiß jeder. Allerdings folgen die Märkte sehr wohl bestimmten Mustern. Beispielsweise zeigt die Geschichte, dass der beste 6-Monats-Zeitraum für Aktien von November bis April ist. Wer also im Oktober/November einsteigt und im April/Mai verkauft, kann sein Risiko deutlich reduzieren und sich über höhere Gewinne freuen. Was für Muster gibt es noch? Welche sind die wichtigsten und welche versprechen den meisten Erfolg? Darum geht es im kleinen Buch der Börsenzyklen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Börsenwelt Presseschau: TUI, Nike, Q-Cells und Metro unter der Lupe

Die Platow Börse hält die fundamentale und charttechnische Situation bei TUI für spannend. Börse Online zufolge läuft Nike wieder auf der Erfolgsspur. Aktien-Strategie hat eine Strategie für Q-Cells. Der Aktionärsbrief kürt Metro zum "Bullen der Woche", der mit einem Derivat noch aggressiver gemacht werden kann. Zudem gibt es Änderungen in Musterdepots. mehr