Vestas
- Werner Sperber - Redakteur

Vestas Wind Systems: Pfeif‘ auf Siemens

Die Fachleute des Hanseatischen Börsendienst International erinnern an den grundsätzlich guten Start ins laufende Jahr für Vestas Wind Systems. Das auf Windkraftanlagen spezialisierte dänische Unternehmen hat im ersten Quartal Aufträge für eine Spitzenleistung von 2.403 Megawatt erhalten. Das ist ein Rekordwert. Der Umsatz sank zwar im Jahresvergleich um vier und der Gewinn um 38 Prozent, damit verdiente Vestas aber immer noch mehr als von den Analysten geschätzt. Zudem bestätigte der Vorstand die Ziele für das Gesamtjahr: Der Erlös soll mindestens neun Milliarden Euro erreichen und das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern davon wenigstens elf Prozent. Der Plan von Siemens, den Windkraft-Konzern Gamesa zu kaufen und damit zum weltgrößten Windturbinen-Konzern zu werden, lässt das Vestas-Management derzeit kalt. Die Anleger sehen das wohl auch so und sorgten für einen deutlichen Kursanstieg, wobei bis zum Rekordhoch von 93 Euro noch viel Luft ist. Anleger sollten die Gewinne laufen lassen und den Stoppkurs bei 50 Euro setzen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: