Nordex
- Norbert Sesselmann - Redakteur

Vestas & Nordex: Energiewende-Fantasie verpufft

2011 war ein Horrorjahr für die Anleger in Wind-Aktien. Seit dem Jahreshoch im März hat das Papier des norddeutschen Windanlagenherstellers Nordex rund zwei Drittel an Wert verloren. Beim dänischen Konkurrenten Vestas schaut es nicht viel besser aus. Der Tiefpunkt scheint noch nicht erreicht.

Ein eisiger Wind fegt derzeit über den Windenergie-Sektor. Egal ob das Schwergewicht Vestas aus Dänemark oder der kleine deutsche Windenergieanlagenbauer Nordex - sie alle müssen an der Börse bluten. Seit dem Jahreshoch im März hat das Papier des norddeutschen Windanlagenherstellers rund zwei Drittel an Wert verloren. Seit dem Allzeithoch aus dem Jahre 2001 hat die Aktie sogar 96 Prozent eingebüßt. Bei Vestas schaut es nicht viel besser aus. Der weltgrößte Windkraftanlagenhersteller hat mit einem Verlust im dritten Quartal die Anleger verschreckt. Auch die ehrgeizigen Prognosen für 2015 sind nicht zu halten. Die Aktie notiert bei nur acht Euro. Anfang des Jahres war sie noch 25 Euro wert.

Es kommt noch schlimmer

Patrich Hummel, Analyst von der UBS, glaubt, dass Vestas noch nicht an seinem Tiefpunkt angelangt ist. Der Experte hat das Kursziel für Vestas von 80 auf 60 Dänische Kronen gesenkt und die Einstufung auf „Sell" bestätigt. Das Risiko ist groß, dass Vestas angesichts der schwachen europäischen Wirtschaft seine Auftragsziele nicht erreichen werde.

Überkapazitäten belasten

Es scheint tatsächlich so, dass sich die Lage auch in Zukunft schwierig bleiben wird. Die gesamte Windanlagenbranche leidet unter hohen Überkapazitäten. Der intensive Wettbewerb wird die  Profitabilität auch weiterhin belasten. Wann es für die Windaktien an der Börse wieder Rückenwind gibt, bleibt ungewiss. Analysten sehen noch keine Anzeichen für eine Trendwende. DER AKTIONÄR auch nicht.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Nordex-Aktie: Kaufempfehlung von Barclays

Ist die Nordex-Aktie in Bezug auf einen erwarteten Umsatz von 4,2 Milliarden Euro für 2016  und einen Gewinn je Aktie von 1,22 Euro aktuelle zu teuer? Ich denke nein. Dennoch stellt sich die Frage, was der Markt derzeit einpreist. Ein schwächeres Wachstum in China, Rezession in den USA, eine … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Nordex-Aktie: Versuch einer Gegenbewegung…

Es bleibt dabei: Nordex ist fundamental gut aufgestellt, der Newsflow wird positiv bleiben. Die Aktie ist sicherlich nicht billig, unterstellt man jedoch einen Umsatz für 2016 in Höhe von 3,35 Milliarden Euro und einen Gewinn je Aktie von 1,22 Euro, dann hat das Papier derzeit ein … mehr
| Jochen Kauper | 3 Kommentare

Nordex-Aktie: Das hat gesessen …

Zum Wochenauftakt kommt die Nordex-Aktie böse unter die Räder. Fakt ist: In Amerika werden Wachstumsaktien derzeit wie faules Obst auf den Markt geworfen. Aber, woher kommt die schwache Börsenverfassung? Experten führen viele Gründe für den Ausverkauf an den Börsen an. Doch, mal ehrlich, niemand … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Nordex-Aktie: Jetzt kaufen?

Auch die Nordex-Aktie konnte sich dem schwachen Gesamtmarkt in den ersten Wochen des Jahres nicht entziehen. Während der DAX um 14 Prozent nachgab, der TecDAX 13 Prozent einbüßte, liegt die Nordex-Aktie mit einem Minus von 23 Prozent seit Jahresbeginn ebenfalls nicht gut im Rennen. „Es sind große … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Nordex-Aktie: Rückschlagsgefährdet?

Zugegeben, die Aktie von Nordex hält sich in dem aktuell sehr schwachen Börsenumfeld außerordentlich gut. Auf der TSI-Rangliste, derjenigen Werte mit der größten Relativen Stärke aller Werte im HDAX, belegt der Windanlagenbauer Platz 11. Klar ist die fundamentale Ausgangslage gut, die Geschäfte … mehr