RWE
- Michael Herrmann - Redakteur

Versorger-Aktien E.on und RWE: Der nächste Nackenschlag

Die Aktie der Energieversorger E.on und RWE zählen heute zu den schwächsten Werten im DAX. Dafür sorgen vor allem die Analysten. Nach der Deutschen Bank hat auch die britische Großbank HSBC die Kursziele für beide Aktien gesenkt.

E.on kann  bei den Analysten derzeit einfach nicht punkten. Nachdem heute bereits die Deutsche Bank den Daumen gesenkt hat, hat die HSBC nachgezogen und das Kursziel für E.on von 13 auf 12 Euro. Das Fazit des HSBC-Analysten Adam Dickens lautet damit weiter "Underweight". Das Geschäft in Russland sowie die Gasförderung seien zwischen 2013 und 2015 die wichtigsten Wachstumstreiber des Energiekonzerns. Deren steigender Beitrag dürfte aber nicht ausreichen, um den Rückgang im nordwesteuropäischen Geschäft sowie die Verwässerungseffekte durch Beteiligungsverkäufe auszugleichen, weshalb Dickens die Gewinnmultiplikatoren reduziert habe.


RWE nur noch eine neutrale Position

Etwas mehr traut Dickens der Aktie des Konkurrenten RWE zu. Diese stuft der HSBC-Analyst aber nur noch mit "Neutral" statt mit "Overweight" ein. Das neue Kursziel lautet 34 statt 38 Euro. Wenngleich der Energiekonzern von einem vorteilhaften Erzeugungsmix profitiere, könne er dem auf der Branche lastenden Druck nicht entkommen. Am Preisdruck dürfte sich nichts ändern und die Gewinne dürften 2013 bis 2015 sinken. Zudem nehme die Unsicherheit über die Energiepolitik vor den Bundestagswahlen im Herbst 2013 zu.

E.on ist erste Wahl

DER AKTIONÄR bevorzugt im Gegensatz zur HSBC aus dem deutschen Versorgersektor weiterhin die Aktie des Branchenprimus E.on. Die Aktie hat angesichts des Kurszieles von 20 Euro auf dem aktuellen Niveau massives Aufwärtspotenzial und auch die charttechnische Situation überzeugt. Das Kursziel lautet weiter 20 Euro. Ein Stoppkurs bei 13 Euro sichert vor weiteren Nackenschlägen ab.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on und RWE: Das war eine kurze Party

Nach dem deutlichen Plus am Mittwoch müssen die Versorgeraktien am Donnerstag wieder einen Rückschlag hinnehmen. Im schwachen Marktumfeld verlieren die Papiere von E.on und RWE an Boden. Eine Einigung im Milliarden-Streit um den Atomausstieg scheint doch noch auszustehen. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on-Aktie: Das Blatt wendet sich

Eine weitere starke Woche liegt hinter den Versorgeraktien. Die Papiere von E.on und RWE setzten ihre Erholung fort und weisen nun ein deutlich aufgehelltes Chartbild auf. Um langfristig wieder in die Spur zu finden, bleibt zwar nach wie vor ein weiter Weg. Die Hoffnung auf eine Einigung in der … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

RWE-Aktie: Das sollten Sie sich ansehen

Die Versorger-Aktien stehen derzeit im Blickpunkt. Bei RWE hellt sich das Bild nach der Hauptversammlung weiter auf. Trotz der anhaltenden Probleme könnte das Schlimmste vorerst überwunden sein. Der DAX-Titel steht vor dem Bruch des flachen Abwärtstrends und notiert auf Höhe der 200-Tage-Linie. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on und RWE: Nur eine kleine Chance

Die Versorgeraktien gehören am Freitag zu den stärksten Werten im DAX. Nach dem jahrelangen Abwärtstrend haben sich die Papiere von E.on und RWE seit Jahresbeginn auf niedrigem Niveau stabilisiert. Im Fokus steht weiterhin die Frage nach der finanziellen Haftung des Atomabbaus. mehr