RWE
von Michael Herrmann - Redakteur

Versorger-Aktien E.on und RWE: Commerzbank wird zuversichtlicher

Die Aktien der Energieversorger E.on und RWE stehen heute wegen eines Analystenkommentares der Commerzbank im Fokus. Die Privatbank hat Einstufung für beide DAX-Titel angehoben, bei einem Wert sogar das Kursziel.

Die Commerzbank hat die Aktien der Energieversorger E.on und RWE von „Sell" auf „Neutral" hochgestuft. Die Aktien der beiden größten deutschen Energieversorger hätten die negativen Nachrichten nach Ansicht der Commerzbank-Analystin Tanja Markloff nunmehr eingepreist.

RWE-Kursziel angehoben

Ebenfalls angehoben hat Markloff das Kursziel für die RWE-Aktie. Statt 28 Euro lautet es nun 29 Euro. Für die Aktie des Düsseldorfer Konkurrenten E.on hat die Commerzbank-Analystin das Kursziel dagegen auf 14 Euro belassen. Deutlich zuversichtlicher als die Commerzbank ist Goldman Sachs. Die US-Investmentbank hat gestern ein neues Kursziel von 21 Euro ausgegeben.

Mehr in DER AKTIONÄR

DER AKTIONÄR wird die Aktien von E.on und RWE nach den jüngsten Kursbewegungen und Ereignissen in der kommenden Ausgabe (09/2013) noch einmal genauer unter die Lupe nehmen. Das Ergebnis der Analyse finden Sie ab Mittwoch am Kiosk und bereits heute Abend direkt nach Redaktionsschluss als ePaper auf www.deraktionaer.de.

| Stefan Sommer | 0 Kommentare

RWE: Deutsche Bank stuft Aktie hoch – jetzt kaufen?

Die Aktien von RWE haben am Dienstag zu den schwächsten Werten im DAX gezählt. Eine positive Analystenstudie der Deutschen Bank könnte dem Titel neuen Schwung verleihen. Zuletzt stand der Energieversorger wegen der Meldung, dass die Bundesregierung den Verkauf der RWE Tochter Dea genehmigt in den … mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

RWE-Aktie legt zu: Jetzt kaufen?

RWE-Aktien haben am Freitag vorbörslich bei Lang & Schwarz (L&S) mit einem Plus von 0,4 Prozent auf einen Medienbericht über die Tochter Dea reagiert. Demnach wolle die Bundesregierung den geplanten milliardenschweren Verkauf der Öl- und Gasfördertochter von RWE an eine Firmengruppe um den Russen … mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.