Apple
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

Verliert Apple an Coolness? Analyst Lindberg will ein Nokia Lumia

Er ist eine Rarität: Per Lindberg ist einer von nur drei Apple-Analysten mit einem "Sell"-Rating. Der AKTIONÄR hat den antizyklischen Experten interviewt. Er äußert sich auch zur vermeintlich günstigen Bewertung der Aktie.

Die Apple-Bullen sind klar in der Mehrheit. 54 Analysten empfehlen trotz des jüngsten Kursrückganges weiter zum Kauf. Nur drei tanzen aus der Reihe und wagen ein "Sell"-Rating. DER AKTIONÄR hat einen von ihnen interviewt. Medien bezeichnen Per Lindberg als "legendären Nokia-Analysten". Anfang Dezember hatte der Experte der norwegischen Investmentbank ABGSC Sundal Collier das erste Mal auch Apple ins Visier genommen. Sein Kursziel von 400 Dollar war der Beginn einer Reihe von Abstufungen auch anderer Analysten.

Herr Lindberg, ist die Marke "Apple" noch cool genug?

Per Lindberg: Da die Konkurrenten aufholen, die Lücke zu Apple schließen und in wichtigen Fällen sogar die Führung übernehmen (Samsung Galaxy / Notes Smartphones und Tablets sind solche Beispiele), wird die Markenstärke von Apple abnehmen.

Sie empfehlen die Apple-Aktie zu verkaufen obwohl das laufende KGV mit 10 recht günstig erscheint...

Ob eine Aktie günstig oder teuer ist, ist davon abhängig wie sich die Gewinne und Cash-Flows der Firma auf längere Sicht entwickeln. Ein KGV von aktuell 10 kann sich in fünf Jahren in ein KGV von 4 oder in ein KGV von 40 verwandeln - je nachdem wie hoch die künftigen Gewinne sind.

Geschmackssache iPhone

Es überrascht nicht, dass Lindberg kein iPhone vor sich liegen hat. Er besitzt ein Blackberry und liebäugelt gerade mit dem Kauf eines Nokia Lumia 920. Auch SZ-Kolumnist David Pfeifer sieht sich diesem vieldiskutierten Beitrag zufolge nach Alternativen um. Doch noch ist Pfeifer eine Ausnahme. Das Gros der Menschen findet Apple-Produkte weiterhin erstrebenswert. Das zeigt auch der respektable Start des iPhone 5 in China.

DER AKTIONÄR rät auch aufgrund der jüngsten Verkaufserfolge weiterhin dazu, bei Apple zuzugreifen. Doch wie am Stammtisch, in der Schule oder in Talkshows stehen sich auch in AKTIONÄR-Redaktionssitzungen immer wieder einmal augenzwinkernd zwei Lager gegenüber: das der iPhone-Fans und das - deutlich kleinere - Nokia- und Samsung- Grüppchen. Long oder Short? Bilden Sie sich selbst Ihre Meinung:

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Powered by DAF

Mehr zum Thema:

| Alfred Maydorn | 1 Kommentar

Apple: 3 Gründe, warum die Aktie fallen könnte

Bei Apple läuft es weiterhin rund. Die neuen iPhones verkaufen sich wie geschnitten Brot, die Aktie notiert nur knapp unter ihren Höchstkursen und der Konzern schwimmt geradezu in Cash. Aber ein US-Börsendienst sieht Probleme auf Apple zukommen und nennt drei Gründe, warum die Aktie fallen könnte.  mehr