CROCS
- DER AKTIONÄR

Verkaufsrekorde mit Sandalen

Ob auf den Straßen New Yorks oder in den vielen Sportgeschäften der US-Finanzmetropole – überall sieht man die knallbunten Crocs-Sandalen. Es handelt sich bei dem Schuh mit dem Krokodil um einen Renner. Die 1999 in Colorado gegründete Firma ist eine einzige Erfolgsstory. Ursprünglich entwarf Crocs einen rutschfesten Schuh für den Boot- und Outdoorsport.

Die Aktie des Schuh- und Sportmodenherstellers läuft wie verrückt. Mit luftigen Kunststoffsandalen hat Crocs eine Goldader aufgetan.

Ob auf den Straßen New Yorks oder in den vielen Sportgeschäften der US-Finanzmetropole – überall sieht man die knallbunten Crocs-Sandalen. Es handelt sich bei dem Schuh mit dem Krokodil um einen Renner. Die 1999 in Colorado gegründete Firma ist eine einzige Erfolgsstory. Ursprünglich entwarf Crocs einen rutschfesten Schuh für den Boot- und Outdoorsport. Dann entwickelte sich die Nachfrage plötzlich sprunghaft. Eine Art Kultobjekt scheint zu entstehen.

Umsatz rennt davon

2004 kamen bei Crocs 14,5 Millionen Dollar Umsatz zusammen. Im Folgejahr schnellten die Einnahmen um den Faktor 8 nach oben auf 108,5 Millionen Dollar. 2006 gingen dann schon 354,7 Millionen Dollar durch die Bücher. Ein Ende des Wachstums ist nicht abzusehen. Selbst Krankenhauspersonal greift mittlerweile auf die bakterienresistenten Treter zurück. In Nordamerika sind die Produkte in mehr als 11.000 Geschäften vertreten. Mit Mediengiganten wie Walt Disney, Marvel Entertainment oder Time Warner hat der Emporkömmling Kooperationen geschmiedet. So werden Comicfiguren wie Spider-Man oder Mickey Mouse auf dem Schuh vermarktet. Zusätzlich schloss Vorstandschef Ronald R. Snyder mit bekannten US-Sportteams Verträge ab.

Übernahmefantasie

Nicht auszuschließen ist, dass Crocs eines Tages in das Übernahmevisier eines wachstumshungrigen Konkurrenten gerät. Der Markt ist in Bewegung, das zeigen nicht zuletzt die Aufkäufe der Sportartikelkonzerne Puma und Reebok. In einer Bandbreite zwischen 30 und 60 Dollar bewegt sich der Preis für das Hauptprodukt Sandale. Daneben vermarktet der Konzern T-Shirts, Mützen, Rücksäcke, Socken, Sonnenbrillen und Kajaksitze. Zuletzt sprang eine Nettomarge von 18 Prozent heraus. Produziert wird zum Großteil in eigenen Fabriken im Niedriglohnland Brasilien.

Kurskorrektur zum Einstieg nutzen

Im laufenden und folgenden Jahr soll der Umsatz mindestens auf 707 beziehungsweise 920 Millionen Dollar anziehen. Binnen Jahresfrist ist der Kurs um mehr als 250 Prozent geklettert. Gewiss sind im gegenwärtigen Börsenwert von 3,4 Milliarden Dollar bereits einige Vorschusslorbeeren eingepreist. Das 2008er-KGV ist mit 22 angesichts der hohen Zuwächse dennoch attraktiv. Zum Einstieg bieten sich vor allem kleinere Kursrücksetzer an.

Kursziel bei Crocks: 42,00 Euro. Stopp: 25,00 Euro.

Erschienen in DER AKTIONÄR Ausgabe 28/2007.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Magazin.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: