Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Vergessen Sie Deutsche Bank, Daimler und K+S – dieser Chart macht Sie reich

Wie geht es weiter an der Börse? Derzeit streiten sich selbst altgediente Experten. Sicher scheint nur: Nichts ist sicher. Zwar kann sich der DAX nach dem Brexit-Schock wieder erholen. Doch jetzt ist wieder einmal Richtungssuche angesagt. Während Anleger aber weiterhin ihr Glück bei Aktien wie Deutsche Bank, Daimler oder auch K+S suchen, verdienen andere bereits kräftig Geld.


Praktisch unbemerkt von der Masse der Anleger feiern Goldminenaktien ein beeindruckendes Comeback. Viele Aktien notieren bereits mehr als 100 Prozent über ihrem Tief, das sie im vergangenen Jahr markiert haben. Doch noch immer zögern viele. Zu riskant meinen einige. Doch blicken Sie auf den Chart von der Deutschen Bank oder von K+S – sind das wirklich sicherere Alternativen?

Die Rallye steht erst am Anfang


Schon zu gut gelaufen, meinen andere. Und in der Tat blickt man auf den kurzfristigen Chartverlauf, dann kann einem schwindelig werden. Die Aktien schießen förmlich nach oben. Und manch eine Aktie steht heute schon höher als noch zu Zeiten als Gold über 1.500 Dollar notiert hat. Sind die Aktien damit zu teuer? Nein, sind sie nicht. In den vergangenen Jahren haben viele Konzerne ihre Kostenstrukturen gestrafft und verdienen bei einem Goldpreis von 1.300 Dollar mehr Geld als noch vor vier oder fünf Jahren, als Gold bei 1.600 Dollar oder höher notiert hat.


Und der Goldbullenmarkt hat gerade erst begonnen. Sicher: Es mag auf dem Weg nach oben den einen oder anderen Rücksetzer geben. Doch anders als in den vergangenen Jahren sind Rücksetzer jetzt Kaufgelegenheiten. Der Goldbullenmarkt beginnt gerade erst. Und das ist der Beweis:

Mit dem Börsenbrief Goldfolio haben Anleger im laufenden Jahr schon mehr als 65 Prozent verdient. Das Musterdepot steigt ebenfalls wie an der Schnur gezogen nach oben. Und noch einmal: Das ist erst der Anfang. Auch wenn die ersten Gewinne bereits eingefahren sind, die guten Zeiten stehen Anlegern erst noch bevor. Testen Sie jetzt Goldfolio und setzen Sie auf die Anlageklasse, die jetzt durchstartet. 13 Ausgaben, 13 Wochen – nur 49 Euro. Testen Sie jetzt das Gewinnerdepot.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Die Chance des Jahres?

In der vergangenen Woche ist der Goldpreis unter die 200-Tage-Linie gefallen und hat auch noch die 1.300-Dollar-Marke durchbrochen. Und sofort nahmen die negativen Kommentare mit Blick auf den Goldpreis zu. Die ABN Amro zum Beispiel hat in Person von Georgette Boele sofort davon gesprochen, dass … mehr
| Markus Bußler | 1 Kommentar

Goldexperte Bußler: „Eine schwarze Woche“

Keine gute Woche für Goldanleger: Der Goldpreis kam in den vergangenen Tagen deutlich unter Druck, rutschte unter die 200-Tage-Linie und unter die vor allem psychologisch wichtige Marke von 1.300 Dollar. Doch nach Ansicht von Markus Bußler ist das kein Grund, die Flinte ins Korn zu werfen. Es gibt … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Steigt Gold auf 1.600 Dollar?

Der Goldpreis fällt unter die Marke von 1.300 Dollar und bei den Anlegern macht sich Resignation und Frustration breit. Doch der mittel- bis langfristige Ausblick ist alles andere als frustrierend. Das jedenfalls glaubt Ian Telfer, Chairman von Goldcorp. Der einfache Grund: Alle großen Golddepots … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold bricht ein – was nun?

Der Goldpreis kommt am Dienstag deutlich unter Druck. Vor allem die steigenden Renditen bei US-Staatsanleihen belasten das Edelmetall. Dazu sorgt der stärkere Dollar für Druck. Mittlerweile wurden wichtige Unterstützungen gerissen, die 200-Tage-Linie wurde ebenfalls unterschritten. Höchste Zeit, … mehr