Daimler
- Jochen Kauper - Redakteur

Verdacht auf Abgas-Manipulation drückt Daimler-Aktie nach unten


Daimler "kooperiert"

Hintergrund der Durchsuchungen ist der gegen "bekannte und unbekannte Mitarbeiter" gerichtete Verdacht des Betruges und der strafbaren Werbung im Zusammenhang mit möglicher Manipulation der Abgasnachbehandlung bei Diesel-Pkw. Seit mehreren Monaten kämpft Daimler gegen diverse Vorwürfe, die Abgasreinigung bei Dieselfahrzeugen auf unzulässige Weise im Fahrbetrieb gedrosselt zu haben. Außerdem soll der Autobauer in der Werbung teilweise behauptet haben, Diesel-Fahrzeuge seien besonders sauber, obwohl dies eigentlich nur auf dem Prüfstand der Fall ist. Daimler betont hingegen, sich bei der Abgasnachbereitung in Dieselfahrzeugen an geltendes Recht zu halten.

 

Große Skepsis

Wie dem auch sei. Schon länger überwiegt die Skepsis der Anleger, was die Daimler-Aktie betrifft. Mögliche Strafzahlungen in den USA haben das Papier zuletzt ausgebremst. Grundsätzlich gilt: Der Autobauer wird den Umbruch schaffen. Die Strategie in punkto Elektromobilität und neue Mobilitätsdienste stimmt. Das zeigt auch die Tatsache, dass Daimler in Kamenz ein zweites Batteriewerk baut.

Die Aktie steht jedoch am Dienstag erneut unter Druck. Die 200-Tage-Linie liegt als Unterstützung derzeit bei 66,75 Euro. Noch ist diese nicht nachhaltig unterschritten worden. Wer auf Nummer sicher gehen will, der stellt seine Position glatt. Aufgrund der aktuellen Situation überwiegen die Risiken.

 

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • akkusoon -
    nur meine Meinung: Die Führungen der Fossilien gehören wegen dieser Vergehen eigentlich hinter Schloss und Riegel. Sie durften sich die Gesezte aber selber "gestalten" und haben leider wenig zu befürchten. Top Ing. göhern bei denen in die Konzernleitungen, sonst sehe ich für unseren Wirtschaftsstandort schwarz. In den USA sieht man die ersten Erosion bei Ford. Mich würde es nicht wundern, wenn diese Dinos bald wieder wegen Systemrelevanz zum überleben wieder nach Unterstützung rufen. Und was machen sie? - weiter an der wegen der Stickoxyde menschenverachtenden Diesel festhalten...

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Daimler-Aktie: Was will Geely?

Die Autowerte stehen im Zuge der aktuellen Abwärtsbewegung an den Börsen unter Druck. Sowohl BMW, als auch VW und Daimler müssen knackige Rücksetzer hinnehmen. Die Daimler-Aktie fiel kurzzeitig exakt bis auf die 200-Tage-Line bei 67,70 Euro zurück. Ein Kauflimit wurde bei 64,20 Euro platziert. Ein … mehr