Vale
von Thorsten Küfner - Redakteur

Vale bleibt auf Expansionskurs

Der weltgrößte Eisenerzförderer Vale blickt sehr zuversichtlich in die Zukunft. Der brasilianische Bergbauriese hat nun angekündigt, seine Eisenerzförderung bis 2015 um 50 Prozent zu steigern.

Vale zählt eindeutig zu den Gewinnern des anhaltend hohen Rohstoffbedarfs von China sowie anderer aufstrebender Schwellen- und Entwicklungsländer. Die dadurch hohe Nachfrage nach Stahl beschert dem weltgrößten Eisenerzproduzenten stetig steigende Preise und damit einhergehend natürlich weiter zulegende Erlöse und Gewinne. Vale ist indes auch zuversichtlich, dass diese Entwicklung auch in den kommenden Jahren weitergehen wird und will dafür gerüstet sein.

450 Millionen Tonnen Eisenerz

Vorstand Luiz Meriz erklärte im Rahmen einer Konferenz in Hong Kong, wo Vales Aktien seit Dezember auch gelistet werden, Vale werde seine Eisenerzförderung bis zum Jahre 2015 um bis zu 50 Prozent erhöhen. Damit würde die Jahresproduktion auf 450 Millionen Tonnen Eisenerz ansteigen. Meriz betonte zudem, dass nahezu der gesamte Förderzuwachs dazu genutzt werde, die Nachfrage des chinesischen Marktes zu sättigen.

Klarer Kauf

Die Aussichten für Vales Eisenerzsparte sind prächtig. Auch in anderen Bereichen wie etwa im Düngemittelgeschäft läuft es ebenfalls rund. Für das laufende Jahr rechnen Analysten durchschnittlich mit einem Gewinnzuwachs von mehr als 60 Prozent auf 43 Milliarden Brasilianische Real (rund 20 Milliarden Euro). Das KGV würde damit auf gerade einmal 6 sinken. Die Aktie bleibt daher ein klarer Kauf. Das Kursziel lautet 35 Euro, der Stoppkurs sollte auf 18,50 Euro nachgezogen werden.

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Börsenwelt Presseschau: Gold, Softwarebranche mit SAP, Microsoft, HP, Cap Gemini, Dollar/Yen und BHP Billiton unter der Lupe

Der Hanseatische Börsendienst beschäftigt sich mit Gold und dem Grund, warum es nicht im Wert steigt. Die Actien-Börse ordnet ihre Einstellung zur Software-Branche neu, etwa zu SAP, Microsoft, Hewlett-Packard und Cap Gemini. Platow Derivate geht davon aus, dass der Dollar weiterhin an Stärke im Vergleich zum Japanischen Yen gewinnt, aber setzt kurzfristig mit einem passenden Zertifikat auf den Yen. Fuchs Kapitalanlagen glaubt an die anhaltende Macht von BHP Billiton. Zudem gibt es Änderungen in Musterdepots. mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.