DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

US-Präsidentschaftszyklus - DAX mit Rallye bis April?

Der deutsche Aktienmarkt ist gut in die Woche gekommen. Wieder steigende Rohölpreise und freundliche Vorgaben der Börsen in Übersee geben dem DAX Rückenwind. Behält die DZ Bank Recht geht es in den nächsten Wochen wieder in Richtung 10.000 Punkte.

Rallye bis April

Technischer Analyst Armin Kremser leitet sein positives Bild aus dem vierjährigen US-Präsidentschaftswahlzyklus (Wahljahr mit einem bereits in der zweiten Amtsperiode befindlichen  US-Präsidenten) ab. Diese besagt, dass einem Februar-Tief eine Rallye bis in den April hinein folgt. Für den deutschen Leitindex ergebe sich damit die Chance auf eine Fortsetzung der Stabilisierung. Das erste Kursziel sieht Kremser im Bereich des nächsten charttechnischen Widerstands um 9.900 Punkte.

DAX

Bevor dieses Ziel erreicht wird, muss der DAX die Widerstände bei 9.500 und 9.550 Punkten überwinden. Bei 9.500 verläuft die untere Begrenzungslinie des seit April 2015 gültigen Abwärtstrendkanals. Die 9.550 resultiert aus dem jüngsten Verlaufshoch.

Long-Position

Das Chartbild des DAX hat sich zuletzt deutlich aufgehellt. Anleger sollten sich mit dem Turbo-Optionsschein mit der WKN DZN22W long positionieren. Ein Stoppkurs bei umgerechnet 9.380 Punkten sichert ab.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Alarmstufe Rot: Beim DAX geht's jetzt ans Eingemachte

Eine drohende Eskalation im Handelsstreit zwischen den USA und China belastet die Aktienmärkte. US-Präsident Donald Trump kündigte neue Zöllen auf chinesische Waren im Volumen von 200 Milliarden Dollar an, sollte China seine geplanten Vergeltungszölle für frühere US-Zölle tatsächlich umsetzen. Die … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Draghi beendet QE - DAX in Feierlaune

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat angesichts der verbesserten Konjunktur und einer deutlich angestiegenen Inflation im Euroraum das Ende ihrer billionenschweren Anleihenkäufe angekündigt. An der Börse wird die Entscheidung positiv aufgenommen. mehr