Microsoft
- DER AKTIONÄR

US-Börsenschluss: S&P-500 über 1.300 Punkte

Nach einem über lange Strecken lustlosen Handel haben die Indizes am Freitag zum Handelsschluss etwas an Boden gewonnen. Der S&P-500 ist über die Marke von 1.300 Punkte geklettert. An dieser Marke war der Index in jüngster Zeit mehrfach abgeprallt. Die US-Aktienmärkte haben die schlechte Quartalszahlen von Dell und enttäuschende US-Verbraucherdaten gut verdaut. Microsoft plant einen Aktienrückkauf im Volumen von 36,2 Milliarden Dollar.

Nach einem über lange Strecken lustlosen Handel haben die Indizes am Freitag zum Handelsschluss etwas an Boden gewonnen. Der S&P-500 ist über die Marke von 1.300 Punkte geklettert. An dieser Marke war der Index in jüngster Zeit mehrfach abgeprallt. Die US-Aktienmärkte haben die schlechte Quartalszahlen von Dell und enttäuschende US-Verbraucherdaten gut verdaut.

Das Vertrauen der US-Verbraucher in die wirtschaftliche Entwicklung ihres Landes ist im August nach vorläufigen Berechnungen der Universität Michigan unerwartet deutlich gesunken. Der entsprechende Index fiel von 84,7 Punkten im Vormonat auf 78,7 Zähler. Volkswirte hatten in Konsensschätzungen mit einem Rückgang auf 83,6 Punkte gerechnet. Die Wirkung dieser Meldung auf den Aktienmarkt war nur zu Handelsbeginn spürbar. Später drehten die Märkte ins Plus. Im wesentlichen waren es einzelne Unternehmensmeldungen, die stärkere Kursbewegungen auslösten.

Marktdaten

Der Dow Jones stieg am Freitag zum Ende des Handels um 0,4 Prozent auf 11.381 Punkte – und markierte damit den zweithöchsten Wochengewinn dieses Jahres. Der S&P-500 kletterte um 0,4 Prozent auf 1.302 Zähler. Der Nasdaq-Index verbuchte ein Plus von 0,3 Prozent auf 2.164 Punkte.

Einzelwerte

Die Papiere von Dell verloren 2,8 Prozent auf 21,16 Dollar. In der Spitze büßten die Aktien des weltgrößten PC-Herstellers rund acht Prozent ein. Dell hatte im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres einen Gewinneinbruch von 51 Prozent im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet. Unerwartet für Marktteilnehmer war die Bekanntgabe einer bereits vor einem Jahr eingeleiteten Untersuchung der US-Börsenaufsicht SEC bei Dell wegen deren Bilanzierungspraktiken. Goldman Sachs hat unterdessen das Rating der Aktie auf "Verkaufen" von zuvor "Neutral" gesenkt.

Tabakaktien profitierten von einem Gerichtsentscheid, der die Zigaretten-Multis vor größeren Strafzahlungen bewahrt. Die Unternehmen können nach diesem Urteil nicht gezwungen werden, einen Fonds im Volumen von zehn Milliarden Dollar für Antiraucher- und Gesundheitsprogramme aufzulegen. Die Aktie des Tabakkonzerns Altria legte daraufhin rund 4,0 Prozent auf 83,97 Dollar zu.

Microsoft gewannen 4,4 Prozent auf 25,79 Dollar. Der Softwarekonzern plant einen Aktienrückkauf im Volumen von 36,2 Milliarden Dollar. Es ist das größte Rückkaufprogramm aller Zeiten. Microsoft will so den Aktienkurs in die Höhe treiben - Investoren sind mit der Kursentwicklung der Aktie schon länger unzufrieden.

Unter Druck standen die Papiere von Ford. Der Kurs der Aktie fiel um 2,1 Prozent auf 8 Dollar. Der Automobilkonzern will seine Produktion in den USA weiter einschränken, um so wieder in die Profitzone zu gelangen.

Tokio schließt leichter

Unter Druck standen die Papiere von Ford. Der Kurs der Aktie fiel um 2,1 Prozent auf 8 Dollar. Der Automobilkonzern will seine Produktion in den USA weiter einschränken, um so wieder in die Profitzone zu gelangen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Microsoft Rekordhoch nach Zahlen

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag gab Microsoft seine Quartalszahlen bekannt. Der bereinigte Umsatz liegt mit 20,5 Milliarden Dollar nur minimal über Vorjahresniveau. Die Aktie konnte nachbörslich trotzdem um sechs Prozent zulegen und überschritt das Rekordhoch von 1999. mehr
| Benedikt Kaufmann | 1 Kommentar

Microsoft greift nach absoluter Marktmacht

Mit Windows machte es Microsoft vor. Bei den Smartphones überließ man Google den Vortritt. Den Markt um Augmented Reality will man jetzt wieder beherrschen. Insignien der Marktmacht: „HoloLens“ und „Windows Holographic“. Seit dieser Woche kann man auch in Deutschland die neue … mehr