Goldman Sachs
- Fabian Strebin - Redakteur

US-Banken: Europa schlägt zurück

Die europäischen Großbanken müssen für ihre Töchter in den USA schon länger zusätzliches Kapital vorhalten. Damit soll eine Abwicklung im Krisenfall leichter möglich sein, hofft die US-Aufsicht. Branchenriesen wie die Deutsche Bank klagen schon länger über eine ungerechte Behandlung gegenüber den einheimischen Konkurrenten. Die EU will jetzt mit den Amerikanern gleichziehen und Auslandsbanken mehr Kapital vorschreiben.

US-Banken im Fokus

Betroffen von der neuen Regulierung wären vor allem die Töchter amerikanischer Großbanken wie Goldman Sachs und JPMorgan. Zudem könnten die neuen Vorschriften auch als Druckmittel gegenüber den Briten wirken, vermutet die Financial Times. Banken, die einen Sitz auf der Insel haben, müssten dann zusätzlich eine Niederlassung auf dem Kontinent in der EU aufbauen und mit Kapital ausstatten. Die Regulierung ist Teil eines Gesetzespakets der EU-Kommission, das verhindern soll, dass Banken wie in der Finanzkrise vom Staat gerettet werden müssen.

Gute Aussichten

Die neuen Kapitalvorschriften dürften, wenn überhaupt, erst in ein paar Jahren in Kraft treten. Denkbar ist auch, dass man sich mit Trump einigt, der die Vorschriften für Banken generell abbauen will. Falls nicht, haben Aktionäre von Goldman Sachs & Co. auch nicht viel zu befürchten. Denn die amerikanischen Banken sind im Gegensatz zur europäischen Konkurrenz profitabel und solide aufgestellt. Goldman Sachs ist bei einem KGV von 12 und einem Kurs-Buchwert-Verhältnis von 1,1 aufgrund der Wachstumsaussichten für das Investmentbanking unter Trump günstig bewertet. Anleger geben kein Stück aus der Hand, das Ziel des AKTIONÄR beträgt 250,00 Euro. Bei 148,00 Euro wird der Stopp gesetzt.

 


 

Magier der Märkte: Next Generation: Teil 1

Autor: Jack D. Schwager
ISBN: 9783864700958
Seiten: 256 Seiten
Erscheinungsdatum: 03. Juni 2013
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

"Magier der Märkte" – für dieses Werk genießt Jack Schwager in der Welt der Trader und Anleger seit vielen Jahren Kultstatus. Die Original-"Magier" stehen in jedem gut sortierten Börsianer-Bücherschrank. Jetzt legt Jack Schwager nach vielen Jahren endlich wieder ein neues Werk vor: "Hedge Fund Market Wizards" lässt die Besten ihrer Zunft zu Wort kommen – Hedgefonds-Manager, die jeden Tag aufs Neue beweisen müssen, dass sie die Fähigkeit haben, für ihre Investoren Gewinne zu erzielen. In Teil 1 dieses Werks interviewt Schwager eine ganz spezielle Gruppe von Fondsmanagern: die Makro-Trader.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Goldman Sachs redet wieder mit: Aktie dreht auf

Eine US-Regierung ohne einen ehemaligen Goldman-Sachs-Banker schien früher undenkbar. Dann kam 2008 die Finanzkrise und die Banken gerieten in den Fokus. Unter dem künftigen Präsidenten Donald Trump mischt die Investmentbank indes wieder mächtig mit. Gestern wurde bestätigt, dass Steve Mnuchin, der … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

US-Banken: Doch keine Rallye unter Trump?

Die Wahl von Donald Trump zum nächsten Präsidenten der USA hat wider Erwarten zu einer Rallye bei den Aktien der Großbanken in Amerika geführt. Anleger rechnen damit, dass der Dodd-Frank-Act geschliffen wird und die Zinsen wieder stiegen. Nun hat Trump mit Stephen Bannon einen Hardliner als … mehr