Nokia
von Florian Westermann - Redakteur

Update: Nokia greift Apple und Samsung von unten an

Der finnische Handybauer Nokia ist die große Innovation schuldig geblieben, das Lumia 920 bleibt nach wie vor die Speerspitze. Dagegen schickt Nokia zwei günstigere Smartphones ins Rennen. Wie reagiert die Aktie?

Um 8:30 Uhr hat Nokia-Chef Stephen Elop die heiß ersehnte Pressekonferenz eröffnet und vier neue Modelle angekündigt - darunter zwei neue Lumia-Smartphones. Das Lumia 520 soll in Deutschland 199 Euro kosten, das etwas besser ausgestattete Modell Lumia 720 soll für 379 Euro den Besitzer wechseln. Der Plan ist, Innovationen aus den Spitzenmodellen erschwinglicher zu machen, erklärte Elop. Nokia schließt mit den günstigeren Smartphones die Preis-Lücke zwischen billigen Telefonen mit Internet-Funktionen und den Oberklasse-Modellen Lumia 820 und Lumia 920, die mit Apples iPhone und Samsungs Galaxy S3 konkurrieren. "Wir bieten mehr Leistung zu zugänglicheren Preisen und definieren dadurch den Konkurrenzkampf bei günstigen mobilen Geräten neu", sagte Elop.

Nokia spart bei den günstigeren Modellreihen bei technischen Details wie Bildschirm-Auflösung sowie einzelnen Funktionen. So hat das Lumia 520 keinen Kompass und keinen Chip für den NFC-Nahfunk, der etwa bei einigen Bezahldiensten zum Einsatz kommt. Nokia will sich aber quer durch die Palette mit Zusatzfunktionen von der Konkurrenz abheben. So bieten alle Geräte Nokias Kamera-Innovationen, fortgeschrittene Kartendienste mit Navigation sowie Musik-Angebote.

Billig-Phones

Zugleich bessern die Finnen das Angebot im Billig-Bereich nach. So gibt es mit dem Modell Nokia 105 für 15 Euro vor Steuern ein einfaches Telefon mit Farbbildschirm, Radio, eingebauter Taschenlampe und einer vor Spritzwasser und Staub geschützten Gummi-Tastatur. Der Akku soll bis zu einem Monat ohne Nachladen halten.

Palette komplettiert

Nokia ist die große Innovation schuldig geblieben. Weder ein eigenes Tablet - das war allerdings keine Überraschung - noch ein neues Flaggschiff und auch kein Lumia 920 mit Alu-Body wurden präsentiert. Allerdings hat Nokia mit dem Lumia 520 und Lumia 720 seine Windows-Phone-8-Palette komplettiert. Die Anleger reagieren verhalten auf die neuen Modelle, die Nokia-Aktie gibt aktuell leicht ab. Aus charttechnischer Sicht ist es nun von Bedeutung, dass der Titel die Unterstützung bei 2,79 Euro verteidigt. Fällt auch dieser Support, konnte der Titel schnell bis auf 2,45 Euro fallen. DER AKTIONÄR hält an seiner langfristig positiven Einschätzung für die Nokia-Aktie fest, allerdings sollten Anleger den Stopp bei 2,40 Euro beachten.

Mit Material von dpa-AFX.

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Nokia-Aktie: Auf dem Weg zurück zu Europas Spitze

Die Rückkehr von Nokia in den Euro Stoxx 50 ist nach Meinung von Experten zum Greifen nahe. Die Aktiedes einst weltweit größten Handyherstellers könnten womöglich im September wieder im Auswahlindex der Eurozone vertreten sein. Im März 2013 waren sie nach zahlreichen Gewinnwarnungen und darauf … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Nokia auf Jahreshoch: Jetzt lockt der EuroStoxx 50

Die Nokia-Aktie notiert am Donnerstag auf einem neuen Jahreshoch. Durch die starke Kursentwicklung ergibt sich ein positiver Nebeneffekt. Der Technologiekonzern erfüllt derzeit die Eintrittsbedingungen für den EuroStoxx 50. Ein Aufstieg in den europäischen Index würde wieder mehr Fantasie in den … mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.