KNORR-BREMSE INH
- Maximilian Völkl

Update: Neuer Wirbel in der DAX-Familie – Knorr-Bremse, Carl Zeiss und Co im Index-Karussell

Am Mittwoch hat die Deutsche Börse nach Handelsschluss bekannt geben, welche Neuerungen es in der DAX-Familie geben wird. Wie gewohnt hat sich das Stühlerücken zum Fast-Entry-Termin in Grenzen gehalten. Veränderungen gab es dennoch, auch der Börsenneuling Knorr-Bremse rückt in die Indexfamilie auf.

Der deutsche Leitindex bleibt zwar unverändert. Nach der Fusion mit Praxair steigt Linde jedoch zum Schwergewicht im DAX auf. Künftig dürfte sich das Gewicht des Industriegasekonzerns auf rund acht Prozent etwa verdoppeln. Hinter SAP, Siemens und Allianz wird Linde damit zur neuen Nummer 4 – noch vor Konzernen wie Bayer oder BASF.

Knorr-Bremse hat dagegen den MDAX-Aufstieg verpasst – dieser dürfte dann zum Regular Entry im März nachgeholt werden –, wird aber das neue Schwergewicht im SDAX. Neu im Kleinwerteindex ist auch Varta. Weichen mussten dafür Baywa und DMG Mori. Eine Änderung gab es dennoch auch im MDAX. Carl Zeiss Meditec tauscht den Platz mit CTS Eventim.

Update: Inzwischen hat die Deutsche Börse eine Korrektur bekannt gegeben. DMG Mori bleibt doch im SDAX. Varta rückt entsprechend nicht neu auf.

Vorteil für Aufsteiger

Wichtig sind die Indexanpassungen vor allem für passive Fonds, die deren Zusammensetzung nachbilden müssen. Zudem investieren institutionelle und internationale Anleger teilweise nur in Unternehmen, die eine gewisse Indexvoraussetzung erfüllen. Entsprechend können Indexaufsteiger häufig profitieren, während die Absteiger etwas unter Druck geraten. Allerdings sollten Anleger dem Index-Karussell für die Kursentwicklung auch nicht zu viel Bedeutung beimessen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: