United Internet
- Maximilian Völkl

United Internet: Das Warten geht weiter

Die Schwäche des Gesamtmarkts am Hexensabbat geht auch an United Internet nicht vorbei. Nach wie vor notiert die Aktie des Internetdienstleisters knapp unterhalb des Allzeithochs. Der Ausbruch scheint aber nur eine Frage der Zeit zu sein. In einer aktuellen Studie erhöht die US-Investmentbank Morgan Stanley das Kursziel für den TecDAX-Titel.

Analystin Laura Ashforth hat den fairen Wert für United Internet von 51,50 auf 52,30 Euro angehoben, die Einstufung aber auf „Equal-weight“ belassen. Die europäische Telekombranche bleibe mit Blick auf 2016 attraktiv, erklärte sie. Das Access-Geschäft des Internetdienstleisters laufe gut und das Applications-Geschäft habe Luft nach oben. Allerdings müsste es insgesamt schon sehr gut laufen, um bei den Aktien im Vergleich zur Branche für Aufwärtspotenzial zu sorgen.

Aus charttechnischer Sicht ist die Lage bei United Internet ebenfalls sehr gut. Durch das beständige Wachstum der vergangenen Monate und Jahre hat sich eine sehr stabile Aufwärtsbewegung herausgebildet. Dieser langfristige Trend verläuft derzeit bei rund 43 Euro und bietet einen stabilen Schutz vor deutlicheren Rücksetzern. Zudem sichert oberhalb davon bereits die horizontale Unterstützung bei 48 Euro ab. Gelingt nun der Ausbruch über das Allzeithoch bei 51,90 Euro, sind zudem weitere schnelle Gewinne möglich.

Top-Pick

Das Wachstum von United Internet ist beeindruckend. Stabil zeigte der Weg in den vergangenen Jahren nach oben. Mit dem erfolgreichen Geschäftsmodell, einem starken Management und sinnvollen Übernahmen dürfte das Potenzial noch nicht erschöpft sein. DER AKTIONÄR bleibt zuversichtlich. Auch Neueinsteiger können bei Rücksetzern noch einsteigen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Bianca Wirth | 0 Kommentare

United Internet unter Strom

United Internet, bekannt für Marken wie 1&1 und web.de und gmx.de, will sich jetzt auch als Stromanbieter etablieren. Den Strom produziert United Internet nicht selbst, sondern kauft unter dem Namen 1&1 Energy an der Leipziger Strombörse ein. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

FM: Und United Internet wächst doch

Focus Money hält den Kursrutsch bei United Internet für überzogen. Das ergebe die Chance, so billig einzusteigen wie lange nicht. Der Grund für die Abstrafung sind Abschreibungen in Höhe von 225 Millionen Euro auf den Anteil von 8,3 Prozent, den United Internet an Rocket Internet hält. Zudem … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

FM: Bankhaus Lampe hat bei United Internet unrecht

Focus Money nennt Rocket Internet einen Rohrkrepierer. Das Unternehmen ist vor knapp zwei Jahren zu einem Kurs von 42,50 Euro je Aktie an die Börse gegangen. Heute kostet ein Anteil weit weniger als die Hälfte. United Internet besitzt 8,3 Prozent der Rohrkrepierer-Aktien und damit einen triftigen … mehr