- Martin Weiß - stellv. Chefredakteur

United Internet: Rekordzuwächse im Neukundengeschäft

Europas größter Internetkonzern hat im dritten Quartal dank starker Geschäfte mit neuen Produkten den Umsatz gesteigert und die Jahresprognose bestätigt. Um das Wachstum zu forcieren, will Firmenchef Ralph Dommermuth weiter tief in die Taschen greifen.

United Internet (UI) hat auch im dritten Quartal 2012 ihren Wachstumskurs als führender europäischer Internet-Spezialist fortgesetzt, wie die heute vorgelegten Gesamtzahlen für die ersten neun Monate 2012 zeigen. Die Gesellschaft konnte in den ersten drei Quartalen 2012 den Umsatz sowie die Zahl der Kundenverträge auf neue Höchstmarken steigern und die Ergebniskennzahlen in den etablierten Geschäftsbereichen deutlich verbessern.

Prognosen bestätigt

UI steigerte den Umsatz in den neun Monaten um 14,9 Prozent auf 1,77 Milliarden Euro und den operativen Gewinn (EBITDA) um 20,6 Prozent auf 335 Millionen Euro (Details finden Sie hier). Während der Umsatz besser als erwartet ausfiel, lag der Gewinn etwas darunter. Bei den Kundenzahlen gibt es hingegen keine zwei Meinungen: UI meldete für den Zeitraum insgesamt 860.000 Zugänge - Rekord. Der Bestand erhöhte sich damit auf 11,53 Millionen Kunden.

Die Aktie reagiert verhalten auf die Veröffentlichung. Bei Tradegate kostet der Titel derzeit 15,90 Euro, ein leichtes Minus gegenüber dem Vortag von 0,2 Prozent. Seit Mai hat sich der Kurs um 27 Prozent nach oben geschraubt. Damit zählt UI zu den Top-Performern im TecDAX.

Der Konzern bestätigte zudem die im Sommer wegen Abschreibungen auf die Tochter Sedo gesenkte Prognose. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) soll im laufenden Jahr 200 Millionen Euro betragen. Dabei schlagen enttäuschende Geschäfte mit Werbung auf brach liegenden Internetseiten von Sedo mit 46,3 Millionen Euro negativ zu Buche. Ohne diesen Effekt werde das EBIT bei rund 250 Millionen Euro auf Vorjahresniveau erwartet. Beim Umsatz werde weiter ein Anstieg auf 2,4 Milliarden Euro erwartet.

Kaufempfehlung bestätigt

Mit seinen soliden, gleichzeitig aber unspektakulären Geschäftszahlen fehlt der UI-Aktie ein Katalysator für kurzfristige Kurszuwächse. Mittel- bis langfristig bietet der Titel aber weiter ausgezeichnete Chancen. DER AKTIONÄR hält an seiner Kaufempfehlung fest.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV