United Internet
- Nikolas Kessler - Volontär

United-Internet-Aktie unter Druck – verhaltener Ausblick belastet

Nach anfänglichen Gewinnen ist die Aktie von United Internet nach der Bilanzvorlage für das Geschäftsjahr 2015 im Handelsverlauf eingebrochen. Vor allem der verhaltene Ausblick für das laufende Jahr stößt bei den Börsianern auf gemischte Resonanz.

Er habe mit einem höheren Ergebnisziel für 2016 gerechnet, schrieb Vikram Karnany, Analyst der Schweizer Großbank UBS, in einem ersten Kommentar. Auch laut DZ-Analyst Spengler ist der Ausblick unter den Markterwartungen ausgefallen. Der Experte verwies jedoch darauf, dass das Unternehmen aus Montabaur üblicherweise recht konservative Ziele formuliere.

Analyst Christoph Sander vom Investmenthaus Mainfirst sieht dagegen den Ausblick bereits in den Markterwartungen reflektiert. Neues Kurspotenzial könnte aus seiner Sicht ein Börsengang des Webhosting-Geschäfts oder ein überraschend starkes Wachstum in der Kundengewinnung bringen. Auch Adrian Pehl von der Equinet-Bank sprach von einem soliden Schlussquartal und einem starken Kundenausblick. Die Abweichung bei den operativen Zielen von den Markterwartungen dürfte dabei schnell zu verdauen sein.

United Internet hatte am Mittwochabend überraschend die Geschäftszahlen für das Jahr 2015 vorgelegt – ursprünglich war die Veröffentlichung erst für den heutigen Donnerstag angesetzt. Zwar lagen die Kennzahlen für das abgelaufene Jahr im Rahmen der Erwartungen, beim Ausblick für das laufende Jahr trat Vorstandschef Ralph Dommermuth aber etwas auf die Bremse.

Aktie unter Druck

Der Ausbruch über die 200-Tage-Linie hat sich als Fehlsignal erwiesen, denn im schwächelnden Gesamtmarkt ist die Aktie am Donnerstag stark unter Druck geraten. Auch wenn die Reaktion übertrieben ausfällt – das Momentum ist vorerst verloren. Investierte Anleger legen einen engen Stopp im Bereich der Unterstützung bei 40 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Bianca Wirth | 0 Kommentare

United Internet unter Strom

United Internet, bekannt für Marken wie 1&1 und web.de und gmx.de, will sich jetzt auch als Stromanbieter etablieren. Den Strom produziert United Internet nicht selbst, sondern kauft unter dem Namen 1&1 Energy an der Leipziger Strombörse ein. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

FM: Und United Internet wächst doch

Focus Money hält den Kursrutsch bei United Internet für überzogen. Das ergebe die Chance, so billig einzusteigen wie lange nicht. Der Grund für die Abstrafung sind Abschreibungen in Höhe von 225 Millionen Euro auf den Anteil von 8,3 Prozent, den United Internet an Rocket Internet hält. Zudem … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

FM: Bankhaus Lampe hat bei United Internet unrecht

Focus Money nennt Rocket Internet einen Rohrkrepierer. Das Unternehmen ist vor knapp zwei Jahren zu einem Kurs von 42,50 Euro je Aktie an die Börse gegangen. Heute kostet ein Anteil weit weniger als die Hälfte. United Internet besitzt 8,3 Prozent der Rohrkrepierer-Aktien und damit einen triftigen … mehr