Unicredit
- Thorsten Küfner - Redakteur

Unicredit: UBS hebt den Daumen

Der Rückenwind für Bankaktien hält an. Auch die Aktie der italienischen Großbank Unicredit profitiert vom derzeit freundlichen Sentiment. Nun hat auch noch die UBS hat ihr Kursziel für die Anteile der Hypovereinsbank-Mutter angehoben.

Bankaktien zählen im jungen Börsenjahr 2013 zu den bislang stärksten Aktien. Auch die Titel der Unicredit haben sich bereits deutlich verteuert. Nach Ansicht der UBS sind die Anteile der Mailänder Großbank aber immer noch günstig. Sie rät daher weiterhin zum Kauf und  hat das Kursziel von 4,00 auf 4,30 Euro erhöht. Analyst Matteo Ramenghi verringerte zwar wegen der Sparmaßnahmen der Regierung und der niedrigen Zinsen seine Ergebnisprognosen für die italienischen Geldhäuser. Ab dem zweiten Halbjahr sollten allerdings eine höhere Bewertung des Anlagevermögens und die Umstrukturierungen der Filialnetze die Lage verbessern. Zudem steht Ramenghi den Kreditinstituten Italiens im europäischen Vergleich wegen ihrer günstigen Bewertung und ihrer Kapitalstruktur positiv gegenüber. Innerhalb des Sektors bevorzugt der UBS-Analyst die großen Titel wie etwa Unicredit und Intesa Sanpaolo.

Aktie bleibt ein Kauf

Die Unicredit dürfte im laufenden und im kommenden Jahr den Gewinn deutlich steigern. Das KGV dürfte dadurch von 13 (2013) auf 9 im kommenden Jahr sinken. Mit einem KBV von 0,4 sind die Anteile der Hypovereinsbank-Mutter immer noch sehr günstig bewertet. Die Aktie bleibt daher attraktiv, zumal auch die charttechnischen Aussichten sehr gut sind. Das Kursziel lautet weiterhin 4,50 Euro, der Stoppkurs sollte zur Gewinnsicherung nun auf 3,30 Euro nachgezogen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: