Unicredit
- Thorsten Küfner - Redakteur

Unicredit: Schwache Zahlen – trotzdem kaufen

Die italienische Großbank Unicredit hat im zweiten Quartal weniger verdient als Experten erwartet hatten. Dennoch raten viele Analysten zum Kauf der Aktie. So sieht etwa die Berenberg Bank noch viel Luft nach oben ehe der faire Wert erreicht ist.

Der italienische Bankenriese Unicredit hat am Freitag seine Zahlen für das zweite Quartal vorgelegt und damit die Marktteilnehmer enttäuscht: Die Mailänder verbuchten einen Gewinneinbruch um zwei Drittel auf 169 Millionen Euro und verfehlten damit deutlich die Analystenschätzungen von 302 Millionen Euro. Hauptgrund für den Ergebnisrückgang waren höhere Rückstellungen für faule Kredite, die im Jahresvergleich um 62 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro erhöht wurden. Konzernchef Federico Ghizzoni erklärte aber, die Bank habe sich vor allem dank des Sparprogramms in einem sich rapide verschlechternden Umfeld operativ gut gehalten. Dies sehen die Experten von Berenberg ähnlich.

Kursziel 5,20 Euro

Berenberg-Analyst Marco Troiano hat seine Kaufempfehlung für die Unicredit-Aktie nach den Quartalszahlen bestätigt. Das Kursziel wurde von 5,87 auf 5,20 Euro gesenkt, woraus sich immer noch ein stattliches Potenzial von mehr als 80 Prozent ergibt. Er geht nun von einer geringeren Profitabilität im Privatkundengeschäft sowie in der CIB-Sparte (Corporate and Investment Banking) aus. Deshalb hat Troiano seine Gewinnschätzungen verringert. Er betonte allerdings, dass die Aktien weiterhin unverändert attraktiv bewertet sind.

Mutige greifen zu

Die Aktie der breit aufgestellten und gut diversifizierten Großbank Unicredit ist derzeit mit einem 2013er-KGV von 7 und einem KBV von gerade einmal 0,3 sehr günstig bewertet und daher ein Kauf. Allerdings sollten angesichts der bekannten Probleme Italiens (die Unicredit erzielt hier immer noch einen Großteil ihrer Einnahmen und hält Staatsanleihen im Volumen von 41 Milliarden Euro) ausnahmslos mutige Anleger einsteigen. Der Stoppkurs sollte bei 1,90 Euro platziert werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: