Deutsche Bank
- Thorsten Küfner - Redakteur

Unicredit, Deutsche Bank, Commerzbank und Co: Zeit zum Verschnaufen

Die europäische Bankenaufsicht EBA verschafft den Großbanken des Kontinents wie etwa der Deutschen Bank, Unicredit oder der Commerzbank eine kleine Verschnaufpause beim Schließen der Kapitallücken in einer schwierigen Marktlage. Die Aufseher verschieben daher den ursprünglich für Juli datierten Stresstest auf unbestimmte Zeit.

Viele Banken Europas haben derzeit zum einen unter der schwierigen Lage am Markt samt Staatsschuldenkrise zu leiden, zum anderen an den deutlich verschärften Regulierungsbestimmungen. Da Banken wie etwa die Commerzbank Probleme haben, die beim jüngsten Stresstest ermittelten Kapitallücken zu schließen, räumt die europäische Bankenaufsicht EBA den Instituten nun etwas mehr Zeit ein, ihre Bilanzen auf Vordermann zu bringen. Daher wurde der eigentlich auf Juli datierte Stresstest verschoben. Wann er nachgeholt wird, ist vorerst offen. „Es wird aber 2012 auf jeden Fall einen Stresstest geben", erklärte ein BaFin-Sprecher gegenüber dem Handelsblatt. Den Großbanken dürfte dies zunächst einmal etwas Zeit verschaffen, um ihr Kapital zu stärken und Risikopositionen abzubauen.

Aktienkurse ziehen an

Die Marktteilnemer werten diese Meldung offenbar positiv: Die Kurse von Deutscher Bank (Einschätzung unter: Deutsche Bank wehrt sich), Unicredit (Unicredit setzt Gegenbewegung fort) und Commerzbank (Kann Schäuble überzeugt werden?) legen im frühen Handel deutlich zu.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Börsen.Briefing. | 0 Kommentare

Deutsche Bank und Commerzbank: Achtung Zahlen | SDAX-Aktie nach Kursexplosion: Nächstes Hammer-Kursziel | Infineon-Aktie vor Comeback? – Täglich neu: Das Börsen.Briefing.

Zum Wochenauftakt präsentieren sich die Aktienmärkte relativ gelassen. Sie nehmen eine Auszeit, nachdem die Kurse Ende vergangener Woche heftig gestiegen waren. Doch schon morgen ist mit mehr Bewegung zu rechnen. Nicht nur die USA werden dann wieder ins Geschehen eingreifen – auch Meldungen zu und … mehr
| Börsen.Briefing. | 0 Kommentare

Deutsche Bank-Aktie: Es wird nicht besser

Die Aktie der Deutschen Bank hat – nachdem sie zwischenzeitlich sehr gefragt gewesen ist – ein wenig an Schwung verloren. Dem x-ten Nackenschlag von Analystenseite folgt jetzt ein weiterer Kommentar. Wirklich besser wird dadurch allerdings nichts. Weiterhin ist das Papier in Expertenkreisen alles … mehr