Bitcoin Gr.
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

Überraschung dank Bitcoin-Verdopplung: Bitcoin Group vor „signifikantem Gewinnsprung” 2019

Überraschend schwache, aber bei genauerem Blick gleichzeitig auch überraschend starke Zahlen der Bitcoin Group: Der Depot-2030-Hot-Stock gewinnt am Montag weitere sieben Prozent. Heute wurden Zahlen für 2018 vorgelegt: Der Umsatz lag bei 11,3 Millionen Euro und damit 1,8 Millionen über der Prognose aus Dezember.

Kniffliger wird es beim Blick auf den Gewinn. Denn die Bitcoin Group profitiert nicht nur vom Handel der Kryptowährung, sondern hält mittlerweile große Bestände selbst. IFRS empfiehlt bei Kryptowährungen, Zu-/Abschreibungen in der Gewinn- und Verlustrechnung auszuweisen. Das hat zunächst negative Folgen, da 2018 der Bitcoin-Kurs deutlich nachgegeben hatte. Demnach wird der Gewinn vor Steuern nicht wie erwartet bei sieben, sondern 2,4 Millionen Euro liegen. Doch das ist nur ein Einmaleffekt! Ohne die Anwendung dieser Bilanzierungsempfehlung läge der Gewinn vor Steuern laut der Gesellschaft bei bei 8,6 Millionen Euro und mit 1,6 Millionen deutlich über der Prognose.

100 Prozent Kursplus beim Bitcoin schlägt voll durch

Und das spannende: Seit dem Bilanzstichtag Ende 2018 hat sich der Bitcoin im Kurs wieder mehr als verdoppelt! Wird dieses Niveau gehalten, dann würde dies eine „signifikant gewinnerhöhende Zuschreibung zum 30.06.2019 nach sich ziehen.“

Diese IFRS-Regelung hat keine Auswirkungen auf das EBITDA, welches mit 8,6 Millionen Euro ausgewiesen wird.

Wir hatten schon im Vorfeld bei Gründer Oliver Flaskämper nachgefragt: Kommt der Hype nun auch 2019 bei Bitcoin.de an? Die Antwort: „Wir beschweren uns nicht. Und so wie es aussieht ist es ja erst der Anfang der kleinen Frühjahrsrallye beim Bitcoin.“

Die Bitcoin Group wurde das erste Mal 2016 vom  AKTIONÄR Hot Stock Report (hier Probeabo mit allen Infos) (+830 Prozent) empfohlen. Das Papier befindet sich nun wieder im Depot 2030. Die Empfehlung in der HSR-Ausgabe vom Freitag: „Ruhig zu bleiben - die aktuelle Volalität ist im Sektor Bitcoin sehr normal.“

Hinweis auf Interessenkonflikte:

Autor Florian Söllner hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin, Bitcoin Cash.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: