Macromedia
- DER AKTIONÄR

Übernahmefieber

Die Adobe-Aktie kam nach Ankündigung der Macromedia-Übernahme kurzfristig unter Druck. Ist nun der Zeitpunkt zum Einstieg gekommen? DER AKTIONÄR hat die aktuelle Situation bei Adobe unter die Lupe genommen.

Die Adobe-Aktie kam nach Ankündigung der Macromedia-Übernahme kurzfristig unter Druck. Ist nun der Zeitpunkt zum Einstieg gekommen? DER AKTIONÄR hat die aktuelle Situation bei Adobe unter die Lupe genommen.

Von Sebastian Grebe

Im Softwaresektor grassiert das Übernahmefieber. Nachdem in den letzten Monaten bereits Veritas von Symantec und Peoplesoft von Oracle geschluckt wurde, hat nun Adobe Systems den nächsten Coup gelandet: Das Unternehmen will seinen Mitbewerber Macromedia für rund 3,4 Milliarden Dollar in Aktien übernehmen.

Gute Ergänzung

Adobe ist unter anderem durch die Programme "Acrobat Reader" und "Photoshop" weltbekannt und beherrscht mit dem PDF-Standard den Markt für Dokumentenmanagement. Mit "Flash" verfügt Macromedia über einen Standard für Web-Animationen und ist aus dem Internet nicht wegzudenken.Bis auf wenige Konkurrenzprodukte ergänzen sich die Angebote der Unternehmen somit hervorragend. Gemeinsam wollen Adobe und Macromedia in Zukunft verstärktes Augenmerk auf Anwendungen für mobile Endgeräte legen. Diesem Markt attestiert die Gartner Group für die nächsten Jahre die höchsten Wachstumsraten. Sowohl Adobe als auch Macromedia arbeiten profitabel. Im letzten Geschäftsjahr verbuchte Adobe bei Umsätzen in Höhe von 1,67 Milliarden Dollar ein Nettoergebnis von 450 Millionen Dollar. Macromedia brachte es immerhin auf 370 Millionen Dollar Umsatz und 41,5 Millionen Dollar Gewinn.

Wieder erholt

Der Aktienkurs von Adobe kam nach Ankündigung der Übernahme deutlich unter Druck und verlor mehr als zehn Prozent. Nach Ansicht vieler Analysten war der Kaufpreis für den Konkurrenten zu hoch - Adobes Gebot bedeutete zum Zeitpunkt der Bekanntgabe einen Aufschlag von 25 Prozent auf den Macromedia-Kurs. Derzeit hat sich die Aktie wieder etwas erholt. Adobe notiert bei rund 57 Dollar und damit über der wichtigen Unterstützung bei 55 Dollar.

Sinnvolle Stärkung

Mit der Übernahme von Macromedia hat Adobe die eigene Marktposition gestärkt und sich neue Geschäftsfelder erschlossen. Langfristig sollte sich die Fusion positiv auf den Geschäftsverlauf und den Aktienkurs auswirken. Die jüngsten Verluste haben somit eine günstige Einstiegsgelegenheit für spekulative Anleger geschaffen.

Langfristig gut aufgestellt

Adobe Systems

 

ISIN DE000A0BVU93
Kurs am 27.04.2005 46,90€
Empfehlungskurs 44,10€
Ziel 55,00€
Stopp 38,50€
KGV 06e 27
Chance/Risiko 4/3

 

Artikel aus DER AKTIONÄR (18/05).

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV