REALTIME TECHN. NA
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

Übernahme durch Siemens? RTT-Aktie 27 Prozent im Plus

Eine Personalentscheidung sorgt für Fantasie. Bereitet der Milliardenkonzern Siemens die Übernahme von Realtime Technology vor? Die Aktie bleibt kaufenswert.

Es läuft - im wahrsten Sinne des Wortes - weiterhin ausgezeichnet für die Realtime Technology AG. So gewannen die Münchner den "Automotive Brand Contest" in der Kategorie Digital. Konkret überzeugte ein für Audi konzipierter virtueller Showroom. Per Mausklick können potenzielle Autokunden per 360-Grad-Rundumsicht aus 35 Modellen auswählen und diese inspizieren. Diese Technologie interessiert auch Siemens.

Übernahmefantasie

Nun wurde bekannt, dass Ralf Schnell, CEO der mit neun Prozent an RTT beteiligten Venture-Capital-Einheit von Siemens, neuer Aufsichtsrat wird. "Das unterstreicht die Übernahmefantasie RTTs durch Siemens", stellen die Analysten von Montega fest. Aufgrund der sich abzeichnenden positiven operativen Entwicklung haben die Experten das Kursziel auf 28,50 Euro erhöht.

Kursziel erhöht

DER AKTIONÄR hatte das Papier am 23. April empfohlen (+27,3 Prozent) und passt nun das Kursziel auf 29,00 Euro sowie den Stopp auf 17,00 Euro an. Grund: Ende Juli legten die Münchner exzellente Halbjahreszahlen vor. Firmenchef Ludwig Fuchs hatte bereits im Interview mit dem AKTIONÄR verraten: "Es brummt wieder. Wir stellen aktuell absolut eine Belebung fest. So verzeichnen wir etwa in den USA Hochauslastung."

Auch der kurzfristige Aufwärtstrend der bereits im Mai als „Tipp des Tages" (Mehr als 1.000 Worte) empfohlenen Aktie ist voll intakt. Fazit: Spekulativ kaufen!

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: