MTU
- Fabian Strebin - Redakteur

Über den Wolken: MTU nach Zahlen im Rallyemodus - AKTIONÄR-Zertifikat 50% im Plus

MTU konnte heute mit seinen Zahlen zum zweiten Quartal punkten. Sowohl der Umsatz, als auch der Gewinn legten deutlich zu. Zudem hob der Konzern seine Prognose für 2016 an. Die Börse jubelt, der MTU Mini-Long liegt rund 50 Prozent im Plus.

Problemen durch A320neo getrotzt

MTU hatte im ersten Halbjahr 2016 mit Schwierigkeiten beim Treibwerk für den A320neo zu kämpfen. Nach Unternehmensangaben sank vor allem deshalb der Umsatz in der Zivilflugzeugsparte um vier Prozent. Mehr als ausgleichen konnten das aber die Erlöse aus dem Wartungsgeschäft und dem Militärsegment. Dort stiegen die Umsätze um 18 beziehungsweise zwölf Prozent in den ersten beiden Quartalen 2016 im Vergleich zur Vorjahresperiode. Im ersten Halbjahr 2016 konnten die Umsätze unter dem Strich um vier Prozent auf 2,3 Milliarden Euro gegenüber 2015 gesteigert werden.

Gewinne sprudeln, Prognose wird angehoben

Im zweiten Quartal erzielte MTU einen Umsatz von 1,2 Milliarden Euro. Das sind neun Prozent mehr als noch vor einem Jahr. Das bereinigte EBIT konnte von 115 Millionen Euro 2015 um sieben Prozent auf nun 122 Millionen Euro zulegen. MTU hat aufgrund des erfolgreichen ersten Halbjahres seine Prognose für 2016 erhöht. Auf Jahressicht rechnet man nun mit einem Nettogewinn von 330 Millionen Euro. Der Umsatz soll mit 4,7 Milliarden Euro am oberen Ende des unternehmenseigenen Zielkorridors liegen. 2015 wurden nur 4,4 Milliarden Euro umgesetzt. Statt einem bereinigten EBIT von 460 bis 470 Millionen Euro strebt MTU jetzt 480 Millionen Euro an. Maßgeblich für die Prognoseerhöhung ist nach Unternehmensangaben die gute Auftragsentwicklung. So konnten alleine bei der Flugmesse in Farnborough neue Aufträge im Volumen von knapp einer Milliarde Euro an Land gezogen werden.

Gewinne laufen lassen

Der AKTIONÄR setzt in seinem Derivate-Musterdepot schon länger mit einem Mini-Long auf MTU (WKN CC3NED). Das Zertifikat liegt rund 5o Prozent im Plus. Nach den überraschend guten Quartalszahlen hat die Aktie der Münchener nun den mittelfristigen Abwärtstrend geknackt. Überwindet der Kurs die massiven Widerstände im Bereich 92/94 Euro, ist der Weg frei für neue Allzeithochs. Kaufen!

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Thomas Eichler -
    Derivate Depot seit Jahresanfang mit 21,81 % im Minus.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Stefan Limmer | 0 Kommentare

Euro im Sturzflug – diese Aktien profitieren

Der Euro steht in diesen Tagen unter massivem Verkaufsdruck. Beim aktuellen Stand von weniger als 1,26 Dollar macht der Kursverlust im Vergleich zum Jahreshoch von gut 1,39 Dollar schon fast zehn Prozent aus. Auch gegenüber anderen wichtigen Währungen lässt der Euro nach – sogar im Vergleich zum … mehr