Twitter
- Bianca Wirth - Jungredakteurin

Twitter: Zuschauerzahlen veröffentlicht – Aktie rutscht ab

Es sah so gut aus: Innerhalb weniger Tage kletterte die Twitter-Aktie um über sieben Prozent nach oben. Ein Kursrutsch von über drei Prozent setzte dem Aufwärtstrend am Dienstag ein jähes Ende. Das sind die Gründe.

Sie ging als großer Sieger aus dem ersten Spiel zwischen den Buffalo Bills und den New York Jets der National Football League hervor: Twitter. Die Nutzer lobten die Übertragung. Auch die Aktionäre feierten den gelungen Live-Streaming-Start und beförderten die Aktie am Tag nach dem Spiel um rund fünf Prozent nach oben.

Aufwärtstrend gestoppt

Doch dann das. Zu Beginn der Woche verlieren die Twitter-Papiere um fast vier Prozent. Grund ist die Veröffentlichung der Zuschauerzahlen der ersten Donnerstagsspiels. Das Positive zuerst: Insgesamt erreichte der erste Live-Stream rund 2,3 Millionen Menschen weltweit – 2,1 Millionen davon sahen die Begegnung zwischen den Buffalo Bills und den New York Jets. Allerdings beziehen sich diese Zahlen nur auf die Nutzer, die mindestens drei Sekunden lang zusahen.

Don't panic!

Während des Spiels sahen durchschnittlich 243.000 Personen zu, die im Schnitt 22 Minuten lang streamten. Doch kein Grund zu Verzweifeln: Das Spiel am vergangen Donnerstag war lediglich das erste von insgesamt zehn Spielen, das Twitter überträgt. Es gilt die Devise: Je bekannter der Stream, desto mehr Zuschauerreichweite. 

Aktie bricht ein

In Reaktion auf die Zuschauerzahlen brach die Aktie um fast vier Prozent auf 18, 36 Dollar ein. Solange die 200-Tage-Linie bei aktuell 17,72 Dollar nicht unterschritten wird, rät DER AKTIONÄR investierten Anlegern zu: Halten.


 

Börsenstars und ihre Erfolgsrezepte

Autor: Hanke, Ulrich W.
ISBN: 9783864703782
Seiten: 272
Erscheinungsdatum: 30.06.2016
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Von den großen Investoren kann man sich einiges abschauen – doch was ist für Privatanleger wirklich brauchbar? Ulrich W. Hanke nimmt die Strategien von Benjamin Graham, Warren Buffett, Michael O’Higgins, Joel Greenblatt, John Neff, Peter Lynch, Ken Fisher, William O’Neil, James O’Shaughnessy, Martin Zweig, David Dreman und Anthony Gallea unter die Lupe. Hinzu kommen populäre deutsche Börsenstrategen wie Max Otte, Uwe Lang und Susan Levermann. Hanke analysiert die Methoden der Börsenlegenden und arbeitet heraus, wie die Systeme funktionieren, welche Kennzahlen und welche Werte dabei wichtig sind. Er gibt Anlegern Filter und Checklisten an die Hand, mit denen sie in den Fußstapfen der Börsenstars wandeln können.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Twitters Alleinstellungsmerkmal ist große Chance

Twitter ist unter den sozialen Netzwerken noch immer eine Macht. Die Nutzerzahlen wachsen zwar nur noch leicht (1,3 Prozent) – sind aber weiterhin beeindruckend. 317 Millionen monatliche Nutzer, täglich mehr als eine halbe Milliarde Tweets und rund 83 Prozent aller Spitzenpolitiker sind auf der … mehr
| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Salesforce ist raus – Twitter bricht ein

Twitter ist nach wochenlangen Spekulationen über eine mögliche Übernahme wieder auf sich allein gestellt. Der SAP-Rivale Salesforce, der als letzter potenzieller Käufer für den schwächelnden Kurznachrichtendienst galt, zog sich laut Salesforce CEO Marc Benioff aus den Gesprächen zurück. mehr
| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Twitter: Letzte Chance Video

Twitter Gründer Jack Dorsey sucht nach Wegen, das langsame Wachstum anzukurbeln. Er setzt dabei stark auf die Einbindung von Videoinhalten. So werden bereits Donnerstags-Spiele der Football-Liga NFL bei Twitter übertragen. mehr