ProSiebenSat.1 Media
- Nikolas Kessler - Redakteur

TV für Gamer: ProSiebenSat.1 setzt stärker auf eSport

 Noch ist eSport eine Nische, doch Potenzial ist durchaus vorhanden. ProSiebenSat.1 wagt sich an das Thema und bringt noch in diesem Monat „die erste und einzige eSportschau im deutschen Free-TV“ an den Start.

Im Rahmen der Konferenz „SPOBIS Gaming & Media“ in Köln hat ProSiebenSat.1 am Montag seine Ambitionen im Bereich eSport unterstrichen. Die ProSieben-Tochter 7Sports hat dazu eine umfangreiche strategische Partnerschaft mit ESL, dem größten eSport-Unternehmen der Welt, abgeschlossen. Auch die Kooperation mit der ELEAGUE wurde erneuert.

„Wir glauben an eSport als eines der großen Wachstumsfelder im Sport. Free TV als Massenmedium und hochwertiger Content sind das Rüstzeug, um neue Zielgruppen von diesem Thema zu begeistern“, so 7Sports-CEO Zeljko Karajica.

Es geht Schlag auf Schlag

Nachdem im Juni bereits die Qualifikationsspiele bei ProSieben MAXX zu sehen waren, zeigt der Sender am morgigen Mittwoch (23. August) erstmals das Finale des „FIFA Interactive World Cup“. Ab dem 30. August startet außerdem das wöchentliche TV-Magazin „ran eSports – Professional. Gaming. Magazine.“, das ebenfalls auf Pro Sieben MAXX sowie online auf ran.de ausgestrahlt wird.

Im Fokus steht dabei vor allem das Computerspiel „Counter Strike: Global Offensive“, aber auch andere Games wie „League of Legends“, „Dota 2“, „FIFA“, „Madden NFL“ oder „Rocket League“ sollen thematisiert und analysiert werden.

Auf dem Weg zum Volkssport?

Im Fernsehen ist eSport noch recht exotisch, doch es gibt eine wachsende Fangemeinde. Wie die Strategieberatung LSP Digital berechnet hat, haben im letzten Jahr 15 Millionen Zuschauer das Finale der „Leage of Legends“-WM im Stream verfolgt – immerhin mehr Zuschauer als beim DFB-Pokal-Finale. Gemessen am weltweiten Umsatzwachstum hat eSport im Vorjahr sogar die Fußball Bundesliga in den Schatten gestellt.

Quelle: lsp.de

Die Wachstumdkurve zeigt dabei weiter steil nach oben: Laut dem Marktforschungsunternehmen Newzoo sollen die weltweiten Umsätze im eSports-Bereich bis zum Jahr 2020 auf fast 1,5 Milliarden Dollar steigen. Die Zahl der Zuschauer bei eSport-Events soll im gleichen Zeitraum von voraussichtlich 385 Millionen in diesem Jahr auf 589 Millionen steigen – ein Plus von über 50 Prozent.

Mut zur Lücke

Dass es nicht immer Fußball sein muss, zeigt der Erfolg, den ProSieben MAXX inzwischen mit der Übertragung ausgewählter Spiele der US-Football-Liga NFL hat. Die Playoff-Spiele zu Jahresbeginn haben dem Spartensender teilweise Einschaltquoten von über fünf Prozent beschert – mehr als Hauptsender Pro Sieben am vergangenen Samstag laut DWDL-Quotenanalyse zur Primetime.

Ob sich die Ausstrahlung von eSport im linearen TV kurzfristig spürbar auf Quote und Werbeumsätze auswirkt, darf bezweifelt werden – eingefleischte Gaming-Fans verfolgen sie Szene vermutlich auch weiterhin über Online-Video-Portale wie twitch.tv. Trotzdem verdient ProSiebenSat.1 durchaus Respekt dafür, auch mit TV-Formaten abseits des Mainstreams zu experimentieren.

Aktie auf der Watchlist

Auf Experimente mit der Aktie von ProSiebenSat.1 sollten sich Anleger indes nicht einlassen. Zwar hat sich das Digitalgeschäft im zweiten Quartal erneut stark entwickelt und ProSieben-Chef Thomas Ebeling für die zweite Jahreshälfte eine Erholung im TV-Geschäft angekündigt. Das trübe Chartbild spricht aktuell aber gegen einen (Wieder-)Einstieg.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Florian Söllner | 0 Kommentare

Totaler Video-Boom

Ein Fernseher und zwei Programme – die TV-Welt war zu Uropas Zeiten einfach und gemütlich. Im Vergleich dazu findet gerade eine Explosion von Bewegtbildern statt. Mittlerweile gibt es 80 klassische TV-Programme. Hinzu kommen Internetvideos, die per Smartphone, Tablet oder PC in immer größerer … mehr