TUI
- Markus Bußler - Redakteur

TUI und die ARD

Die TUI-Aktie nimmt´s gelassen. Die Verantwortlichen bei dem Touristikkonzern offensichtlich nicht. Beim ARD-Markencheck am Montagabend kam TUI nicht allzu gut weg. Das Unternehmen hat mit einer fast 9.000 Zeichen langen Erklärung darauf reagiert.

„Wir halten den TUI-Markencheck von gestern Abend für durch und durch tendenziös", sagt Mario Köpers, Leiter Unternehmenskommunikation der TUI Deutschland. Er werfe in weiten Teilen ein völlig falsches Bild auf das Unternehmen. Bei TUI zeigte man sich geschockt von dem Bericht und fühle sich von den Autoren hinters Licht geführt. TUI zufolge hätten auch viele Zuschauer den Bericht des ARD-Markencheck in sozialen Netzwerken und im ARD Chat scharf kritisiert. „Das ist so repräsentativ wie ein Brustvergrößerungsbericht bei Taff", heißt es im Pressetext, und weiter: „Auch das erleiden Sie für Ihre Gebühren."

Die Aktie des im MDAX notierten Touristikunternehmens reagiert heute kaum auf die Nachricht. In einem schwachen Marktumfeld gibt das Papier ein Prozent nach. Anleger sind vielmehr auf die mögliche Verschmelzung mit der Tochter TUI-Travel fokussiert. Sowohl eine Übernahme von TUI-Travel durch TUI ist möglich, als auch ein Reverse-Takeover von TUI durch die Tochter. Anleger, die der AKTIONÄRS-Empfehlung gefolgt sind, bleiben weiter an Bord - egal ob sie mit TUI oder einem anderen Anbieter Urlaub planen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Powered by DAF

Mehr zum Thema: