TUI
- Michael Schröder - Redakteur

TUI-Aktie: Da geht jetzt wieder was!

Bei TUI tut sich was. Im dritten Geschäftsquartal hat sich der eingeschlagene Sparkurs positiv bemerkbar gemacht. Damit geht Europas größter Reisekonzern mit einem satten Gewinnsprung in die heiße Phase der Fusion mit seiner Veranstaltertochter TUI Travel. Die Aktie befindet sich wieder im Aufwind. DER AKTIONÄR spekuliert im Real-Depot auf eine Fortsetzung der noch jungen Aufwärtsbewegung.

TUI nimmt wieder Fahrt auf. Der Umsatz ist im dritten Quartal um drei Prozent auf 4,83 Milliarden Euro gestiegen. Der Gewinn vor Steuern und Abschreibungen hat sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 163 Millionen Euro nahezu verdoppelt. Die Zahlen verdeutlichen die anhaltende operative Verbesserung und sollten der TUI-Aktie nun nachhaltig Auftrieb geben. Im laufenden Geschäftsjahr 2013/14 bis Ende September soll der um Sondereffekte bereinigte operative Gewinn (EBITDA) daher jetzt um mindestens zwölf Prozent steigen – das ist das obere Ende der bisher angepeilten Spanne.

Die Daten kamen bei den Analysten gut an. Die NordLB hat die TUI-Aktie nach Zahlen und Anhebung des operativen Ergebnisziels auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 15 Euro belassen. Mit seinen Zahlen habe der Reisekonzern die Märkte überzeugt, so Analyst Wolfgang Donie. TUI bleibe auf einem guten Weg. Die Profitabilitätsfortschritte machten sich deutlich bemerkbar. Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für die Aktie auf "Buy" mit einem Kursziel von 16 Euro ebenfalls bestätigt. Der Touristikkonzern habe ein starkes drittes Geschäftsquartal hinter sich, so Analyst Jochen Rothenbacher. Die DZ Bank hat den Titel von "Halten" auf "Kaufen" hochgestuft und den fairen Aktienwert auf 12,90 Euro belassen. Bei Vorlage des Zahlenwerks für das dritte Geschäftsquartal habe der Reisekonzern einen sehr optimistischen Ausblick für das Gesamtjahr gegeben, so Analyst Herbert Sturm. Nach den Kursrückgängen der vergangenen zwei Monate notiere das Papier mittlerweile deutlich unter seinem fairen Wert.

Damit geht Europas größter Reisekonzern mit einem satten Gewinnsprung in die heiße Phase der Fusion mit seiner Veranstaltertochter TUI Travel. Im Juni hatten die Verantwortlichen der TUI AG und ihrer 54,5-Beteiligung TUI Travel den geplanten Zusammenschluss angekündigt. Stimmen die Hauptversammlungen mit Dreiviertelmehrheit zu, kommen spätestens im kommenden Frühjahr die Hotel- und Kreuzfahrtaktivitäten der Mutter sowie das von der Tochter betriebene Reiseveranstalter-Geschäft unter ein gemeinsames operatives Dach. Ebenfalls positiv: TUI-Chef Fritz Joussen will sich künftig deutlich stärker auf das Kerngeschäft konzentrieren.

Nachdem es in den letzten Tagen bereits erste positive Analystenkommentare zur TUI-Aktie gegeben hat, dürften hier weitere Statements folgen. Nach den Kursrückgängen in den vergangenen Monaten deutet sich im Kursverlauf eine Trendwende an. Das erste Ziel der noch jungen Gegenbewegung liegt bei 13 Euro. DER AKTIONÄR spekuliert im Real-Depot daher mit Hebel auf steigende Kurse.

(Mit Material von dpa-AFX)

 

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

TUI: Das Pfund dürfte belasten

Der russische Milliardär Alexei Mordaschow hat den Anteil an TUI auf 22 Prozent ausgebaut. An der wirtschaftlichen Stärke kann es nicht liegen, denn TUI weist trotz hoher Marktmacht geringe Gewinnspannen und eine vergleichsweise starke Zinsbelastung auf. Das drückt sich auch in den … mehr