TUI
von Markus Bußler - Redakteur

TUI: Verlust! Aber kein Grund zur Panik

Europas größter Reisekonzern TUI hat heute vor Beginn der Hauptversammlung einen hohen Verlust ausgewiesen. Vor allem die Rettung der Container-Reederei Hapag-Lloyd belastet das Ergebnis. Dagegen verbuchte die Hotelsparte einen Gewinnsprung. Das Minus unter dem Strich stieg bis Ende Dezember um 56 Prozent auf 137 Millionen Euro.

Der Konzernumsatz wuchs um 1,4 Prozent auf 3,5 Milliarden Euro. Für das gesamte Geschäftsjahr bis Ende September rechnet die Konzernführung um den scheidenden Vorstandschef Michael Frenzel weiterhin mit einem höheren Umsatz, einem stabilen, um Sondereffekte bereinigten Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITA) und einem positiven Konzernergebnis. In dieser Prognose sind jedoch auch die Gewinnanteile der Minderheitsgesellschafter von TUI-Travel eingerechnet

Der Markt konzentriert sich derweil bereits auf die Zukunft. Und die heißt bei TUI nicht mehr Michael Frenzel sondern Friedrich Joussen. Der ehemalige Vodafone-Manager wird heute das Zepter bei TUI übernehmen. Er soll den Konzern schnell wieder dividendenfähig machen. Die Aktie bleibt ein Kauf.

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

TUI: Einmalige Chance – Aktie hebt ab

Mit einem Plus von über sechs Prozent liegt die TUI-Aktie am Donnerstag deutlich an der Spitze des MDAX. Die Fusion in der Containerschifffahrt zwischen Hapag Lloyd und der chilenischen CSAV wird am Markt positiv bewertet. Laut Equinet-Analyst Jochen Rothenbacher könnte TUI dadurch seine restliche … mehr
| Stefan Sommer | 0 Kommentare

TUI-Aktie: Ist die Korrektur vorbei?

Die TUI-Aktie stand in den letzten Wochen stark unter Druck. Belastet hat vor allem, dass der norwegische Reeder John Fredriksen einen Großteil seines Aktienpaktes verkauft hat. Derzeit notiert der Touristikkonzern deutlich unter der 13-Euro-Marke. Für neuen Schwung könnte ein Analystenkommentar … mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.