TUI
- Markus Bußler - Redakteur

TUI: Katerstimmung

Noch vor wenigen Tagen hat alles darauf hingedeutet, dass die Aktie des Touristikkonzerns TUI ihren Höhenflug fortsetzen wird. Doch dann kehrte Ernüchterung ein. Der Kurs rutschte binnen weniger Tage unter die psychologische wichtige Marke von 8,00 Euro, um gestern im Tief sogar bei rund 7,60 Euro zu notieren.

Wirkliche Neuigkeiten gibt es allerdings nicht. Außer vielleicht diese: Um den ausgeschiedenen Konzernchef Michael Frenzel müssen sich die Anleger keine Sorgen machen. Er wird auch künftig nicht am Hungertuch nagen. Er soll in den Aufsichtsrat von Hochtief einziehen. Doch ansonsten: Fehlanzeige.

In solchen Fällen muss dann meist die Charttechnik herhalten. Und hier rückt der missglückte Ausbruch in den Blickpunkt. Zwar konnte die TUI-Aktie kurzzeitig ein neues 52-Wochen-Hoch markieren. Doch der Ausbruch wurde schnell wieder abverkauft. Damit droht ein Kursrutsch bis in den Bereich von 7,40 Euro, wo der Kurs im Idealfall wieder nach oben drehen sollte. Trading orientierte Anleger können bei diesen Kursen wieder kaufen und auf einen Anstieg bis in den Bereich von 8,30 Euro spekulieren.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Dividendenperle TUI: Ein Top-Pick für 2019?

Die Aktie von TUI hat 2018 kräftig Federn gelassen. Dies lag weniger an der Geschäftsentwicklung des Touristikriesen (der Gewinn kletterte erneut), sondern an den zum Teil desaströsen Zahlen der Konkurrenten, wodurch die TUI-Aktie in Mitleidenschaft gezogen wurde. Dies eröffnet mutigen Anlegern … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Dividendenperle TUI: Erleichterung oder Drama 2.0?

Nachdem Thomas Cook Anfang der Woche eine Gewinnwarnung vermelden musste, ging es mit der Aktie zwischenzeitlich um satte 25 Prozent nach unten. Auch die Aktie von Branchenprimus TUI wurde von der Hiobsbotschaft des Rivalen deutlich belastet. Nun hat man selbst ein Update zum Geschäftsverlauf … mehr