TUI
- DER AKTIONÄR

TUI: Gegen staatliche Beteiligung

Strategische Investoren willkommen

Konzernchef Michael Frenzel lehnt eine staatliche Beteiligung am Unternehmen ab. "Ich möchte den Staat bei TUI draußen halten. Das passt heute nicht mehr in die Landschaft", sagte Frenzel der "SZ". Er würde es aber sehr begrüßen, wenn sich weitere strategische Investoren für TUI interessieren würden. Zu einer möglichen Übernahme sagte Frenzel: "Wir werden immer wieder gehandelt, aber ich sehe im Moment konkret keine Anzeichen."

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

TUI: Das war stark

Der Touristikriese TUI hat für das zweite Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2017/18 (30.09.) starke Zahlen vorgelegt. So kletterte der Umsatz wie von Analysten prognostiziert um 6,3 Prozent auf 3,26 Milliarden Euro. Beim Konzernergebnis gelang es dem Konzern sogar, die Markterwartungen zu … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

TUI: Voll auf Kurs … nach oben

Beim Touristik-Riesen TUI läuft es derzeit absolut rund. Die anhaltend große Reiselust der Europäer sorgt für volle Hotels und Kreuzfahrtschiffe sowie für anziehende Preise – und damit für klingelnde Kassen bei TUI. Mutige Anleger profitieren von dieser Entwicklung mit einem Derivat der Commerzbank. mehr