TUI
- DER AKTIONÄR

TUI: Gegen staatliche Beteiligung

Strategische Investoren willkommen

Konzernchef Michael Frenzel lehnt eine staatliche Beteiligung am Unternehmen ab. "Ich möchte den Staat bei TUI draußen halten. Das passt heute nicht mehr in die Landschaft", sagte Frenzel der "SZ". Er würde es aber sehr begrüßen, wenn sich weitere strategische Investoren für TUI interessieren würden. Zu einer möglichen Übernahme sagte Frenzel: "Wir werden immer wieder gehandelt, aber ich sehe im Moment konkret keine Anzeichen."

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

TUI: Wann kommt ein Übernahmeangebot?

TUI-Großaktionär und Aufsichtsratsmitglied Alexey Mordashov hat es wieder getan: Seit Jahren kauft er stetig Anteile am größten europäischen Touristikkonzern zu. Nun ist er fast bei der 25-Prozent-Marke angelangt. Jetzt fragen sich zahlreiche Marktteilnehmer, ob er auch bald die 30-Prozent-Marke … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Dividendenperle TUI: Wann endet die Talfahrt?

TUI befand sich über viele Monate hinweg in einem regelrechten Höhenflug. Nachdem der Konzern im Sommer allerdings mitteilte, dass man anders als es im Vorfeld wohl viele Marktteilnehmer erwartet hatten, nicht die Gesamtjahresprognose anheben werde, ging es mit der Aktie fast ausnahmslos bergab. … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

TUI: Das war stark

Der Touristikriese TUI hat für das zweite Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2017/18 (30.09.) starke Zahlen vorgelegt. So kletterte der Umsatz wie von Analysten prognostiziert um 6,3 Prozent auf 3,26 Milliarden Euro. Beim Konzernergebnis gelang es dem Konzern sogar, die Markterwartungen zu … mehr