TUI
- DER AKTIONÄR

TUI: Fusion mit First Choice

51% der Mehrheit an TUI

TUI wird sein Reisegeschäft mit dem britischen Konkurrenten First Choice verschmelzen. Händlern zufolge soll TUI von der geplanten Fusion profitieren, da der Markt den Blick auf die höheren Margen von First Choice richten werde. Zudem werde darauf gehofft, dass First Choice-Chef Peter Long das Unternehmen führen und TUI-Chef Michael Frenzel ersetzen werde. Die Fusion mit dem britischen Konkurrenten soll bis zum dritten Quartal abgeschlossen sein. Die aus dem Tourismusgeschäft der TUI und First Choice formierte neue Gesellschaft werde TUI Travel PLc heißen und ihren Sitz künftig in Großbritannien haben, teilte First Choice am Montag mit. TUI wird mit 51% die Mehrheit halten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

TUI-Finanzchef: "Sind heute wesentlich robuster"

Es läuft wieder rund bei der TUI: Der Tourismusriese steigerte zuletzt seinen Gewinn deutlich und ist auf einem guten Weg, dies auch im laufenden Geschäftsjahr zu wiederholen. DER AKTIONÄR sprach mit dem Finanzvorstand Horst Baier über die aktuelle Entwicklung und die Perspektiven für den Konzern. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

TUI: Das Pfund dürfte belasten

Der russische Milliardär Alexei Mordaschow hat den Anteil an TUI auf 22 Prozent ausgebaut. An der wirtschaftlichen Stärke kann es nicht liegen, denn TUI weist trotz hoher Marktmacht geringe Gewinnspannen und eine vergleichsweise starke Zinsbelastung auf. Das drückt sich auch in den … mehr