TUI
von Markus Bußler - Redakteur

TUI: Doch keine Fusion?

Nach den starken Gewinnen bei der Aktie des Touristikkonzerns TUI folgt heute die Ernüchterung. Das Papier notiert deutlich schwächer. Der Grund: Europas größter Reisekonzern will sich nicht mit seiner britischen Pauschalreise-Tochter TUI-Travel zusammenschließen.

TUI werde kein Angebot für seine britische Tochter vorlegen, teilten die Hannoveraner am Mittwoch mit. Mitte Januar war an die Öffentlichkeit gedrungen, dass beide Unternehmen über eine Fusion sprechen. Die britische Übernahmebehörde hatte TUI daraufhin aufgefordert, bis zum 13. Februar entweder ein Übernahmeangebot abzugeben oder förmlich zu erklären, dass sie dies nicht beabsichtigt.

Spekulationen nicht neu

Die TUI AG ist bisher mit gut 56 Prozent an ihrer wichtigsten Tochter beteiligt. Aufsichtsratschef Klaus Mangold hatte sich vor Monaten dafür ausgesprochen, die komplexe Struktur von der Zentrale aus umzubauen. Bereits seit längerem wird darüber spekuliert, ob TUI die restlichen knapp 44 Prozent an TUI-Travel kaufen und das Unternehmen dann etwa mit dem deutschen Veranstaltergeschäft und der Fluglinie Tuifly zusammenbringen könnte

Die Aussage sorgt für Ernüchterung. Auf dem Parkett ist man bislang von einem Zusammenschluss der beiden Unternehmen ausgegangen. Möglicherweise möchte TUI aber tatsächlich zunächst seinen Anteil an der Reederei Hapag-Lloyd verkaufen, um die bilanzielle Seite aufzubessern. DER AKTIONÄR glaubt weiter, dass es früher oder später zu einer Fusion kommen wird. Kurzfristig scheint jedoch die Übernahmefantasie entwichen zu sein. Dennoch: Anleger können den Kursrücksetzer zum Aufbau einer Position nutzen.

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

TUI: Einmalige Chance – Aktie hebt ab

Mit einem Plus von über sechs Prozent liegt die TUI-Aktie am Donnerstag deutlich an der Spitze des MDAX. Die Fusion in der Containerschifffahrt zwischen Hapag Lloyd und der chilenischen CSAV wird am Markt positiv bewertet. Laut Equinet-Analyst Jochen Rothenbacher könnte TUI dadurch seine restliche … mehr
| Stefan Sommer | 0 Kommentare

TUI-Aktie: Ist die Korrektur vorbei?

Die TUI-Aktie stand in den letzten Wochen stark unter Druck. Belastet hat vor allem, dass der norwegische Reeder John Fredriksen einen Großteil seines Aktienpaktes verkauft hat. Derzeit notiert der Touristikkonzern deutlich unter der 13-Euro-Marke. Für neuen Schwung könnte ein Analystenkommentar … mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.