- DER AKTIONÄR

TUI - Wohin geht die Reise?

TUI geht auf Einkaufstour und lässt so die fünftgrößte Reederei der Welt entstehen. Die Aktie brach aber zunächst ein - eine Chance für die Anleger?

TUI geht auf Einkaufstour und lässt so die fünftgrößte Reederei der Welt entstehen. Die Aktie brach aber zunächst ein - eine Chance für die Anleger?

Von Nancy Lanzendörfer

Europas größter Reisekonzern will seine Schifffahrtssparte, das zweite Standbein neben der Touristik, stärken und die kanadisch-britische Reederei CP Ships für 1,7 Milliarden Euro zuzüglich ihrer Schulden von 261 Millionen Euro übernehmen. Die Integration soll 100 Millionen Euro kosten. Dem gegenüber stehen Synergien von 180 Millionen Euro jährlich ab dem dritten vollen Jahr nach Abschluss der Transaktion. Trotz des Synergiepotenzials hagelte es für die Aktie sowohl Kauf- als auch Verkaufsempfehlungen. Was ist zu tun?

Pro und Contra

Durch die Übernahme rückt vermutlich TUIs Ziel, die Nettoverschuldung bis Ende des Jahres auf unter zwei Milliarden Euro zu drücken, in die Ferne. Fraglich ist dann, ob TUI im Oktober, wie erhofft, von den Ratingagenturen hochgestuft wird. Mittelfristig soll die Akquisition aber Finanzvorstand Rainer Feuerhake zufolge auch positive Auswirkungen auf die Ratingkennzahlen haben. Da TUI allerdings einem Börsengang der Schifffahrtssparte Hapag-Lloyd endgültig eine Absagte erteilte und eine Kapitalerhöhung über rund eine Milliarde Euro ankündigte, reagierten die Anleger zunächst enttäuscht.

Dem gegenüber steht TUI-Kapitän Michael Frenzel, der von einem "Quantensprung in Größe und Rentabilität" spricht. Ein solcher habe durch organisches Wachstum nicht erreicht werden können. Mit einem Schlag verdoppelt man seine Kapazitäten in der Containerschifffahrt. Zukünftig soll dann auch die nicht so profitabel wie Hapag-Lloyd arbeitende CP Ships auf die Ertragsstärke der künftigen Mutter gehoben werden, heißt es.

Gute Aussichten

Gelingt die Akquisition, kann die Dax-Gesellschaft unabhängiger vom schwankungsanfälligen Touristikgeschäft agieren. Und die Containerschifffahrt befindet sich auch weiterhin auf Wachstumskurs. Experten gehen davon aus, dass das Transportvolumen bis 2008 um ein Viertel steigt.

Das EBITDA je Aktie im Konzern könnte schon 2006 wieder wachsen, deutete der Finanzvorstand an, definitiv erwartet TUI im Jahr 2007 eine Verbesserung der Ertragszahlen. Presseberichten zufolge könnte der Konzern durch die Übernahme das operative Ergebnis in den nächsten Jahren sogar mehr als verdoppeln.

Kurzfristig unter Druck, aber...

Nach der Übernahme von Nedlloyd durch Maersk steigt nun auch TUI in den Konsolidierungsprozess in der Branche ein. Der Preis, der einen Aufschlag von 25 Prozent gegenüber dem Durchschnittskurs der letzten drei Monate beinhaltet, erscheint im Vergleich zur Prämie, die Maersk für Nedlloyd bezahlte, angemessen. Momentan drückt aber vor allem die Kapitalerhöhung auf den Kurs der Aktie. Langfristig orientierte Anleger können Kursschwächen zum Einstieg nutzen.

 

TUI

 

ISIN DE000TUAG000
Kurs am 24.08.2005 18,19€
Empfehlungskurs 19,25€
Ziel 25,00€
Stopp 17,10€
KGV 06e 9
Chance/Risiko 3/2

 

Artikel aus DER AKTIONÄR (36/05).

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV