DAX
- Norbert Sesselmann - Redakteur

TSI 2.0: Fertig machen zum Einstieg!

Jetzt wird’s interessant: Die Börsenampel wird voraussichtlich in den nächsten Tagen auf Grün umschalten.

Schuldenkrise hin, Schuldenkrise her: Die Aktienmärkte präsentieren sich in guter Verfassung. Der DAX kämpft sich an die 7.000 Punkte-Marke heran. MDAX und Nasdaq sind sogar nur noch wenige Punkte von ihren Allzeithochs entfernt. Einzig und allein der Shanghai Composite bereitet Sorgen. Der chinesische Festlandsindex hat seit Mai rund 15 Prozent an Wert verloren und somit verhindert, dass die Börsenampel schon in der vergangenen Woche auf Grün gesprungen ist. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Die Ampel wird voraussichtlich in den nächsten Tagen umschalten. Aktuell notiert der Wert der Börsenampel bei 0,99 und damit nur noch hauchdünn unter dem wichtigen Schwellenwert von 1,0.

Benachrichtigung per E-Mail

Sobald die Ampel auf Grün steht, wird der ShortDAX-ETF verkauft. Gleichzeitig wird am Folgetag in die trendstärksten Aktien aus dem HDAX investiert. AKTONÄR-Plus-Abonnenten werden vor Börseneröffnung (circa 8:30 Uhr) über die anstehenden Transaktionen per E-Mail informiert. Bereits zum Börsenstart um 9:00 Uhr kann somit jeder Anleger die jeweiligen Kauf- und Verkaufaufträge platzieren. Der AKTIONÄR wird sich etwas Zeit lassen und die Position erst um 10:30 Uhr einbuchen, sodass Jeder Anleger bereits handeln kann, bevor DER AKTIONÄR tätig wird. Langfristig wird es aber unerheblich sein, ob die Order direkt zum Börsenstart oder im Laufe des Tages durchgeführt wird. Die Depot-Performance wird sich über die Jahre angleichen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX: Das ist heute wichtig!

Der deutsche Aktienmarkt hat am Donnerstag etwas an Schwung verloren, und auch am Freitag zeichnet sich eine leicht schwächere Tendenz ab. Auf der Agenda stehen heute wichtige Konjunkturdaten aus Deutschland sowie der Eurozone; zudem spricht EZB-Chef Mario Draghi. mehr