- DER AKTIONÄR

TSI Fonds: Stärke kaufen, Schwäche meiden

Bewährt. Erfolgreich. Die TSI-Strategie des AKTIONÄR findet ab sofort ihre Fortsetzung in einem neuen Produkt. Nach dem TSI-Depot und dem TSI-Premium-Dienst (derzeit ausverkauft) ist seit einigen Tagen der TSI Fonds handelbar. Endlich. Monatelange Vorbereitungen sind dem Produktlaunch vergangene Woche vorausgegangen. Verwaltet wird der TSI Fonds von der Hauck & Aufhäuser Investment Gesellschaft. Offizielle Bezeichnung: Patriarch Classic TSI (WKN: HAF X6Q). Der Fonds reiht sich ein in die Reihe erfolgreicher TSI-Produkte, die Anlegern in der Vergangenheit bereits hohe Renditen eingebracht haben. Der TSI Fonds eröffnet Anlegern jetzt ganz neue Möglichkeiten, direkt von der bewährten und renditestarken TSI-Strategie zu profitieren. 

Eine Strategie, multiple Ausgestaltung

Die hinter dem TSI (Trend-Signale-Indikator) stehende Strategie ist - wie auf den vorangegangenen Seiten erklärt - eine Strategie, die vereinfacht gesagt dafür sorgt, dass man als Anleger Stärke kauft und Schwäche meidet. Sie setzt auf Trends und ermutigt den Anleger, ausschließlich in die trendstärksten Aktien eines Landes, einer Branche oder eines Index zu investieren. Sie folgt festen Regeln, ist dabei in ihrer Ausgestaltung aber durchaus variabel. So unterscheidet sich das hinter dem TSI-Depot im AKTIONÄR stehende Modell von dem im TSI-Premium-Dienst angewandten unter anderem durch die Wahl des Anlageuniversums. Das TSI-Depot investiert ausschließlich in Aktien des HDAX (DAX, MDAX, TecDAX), das TSI-Premium-Depot hingegen bezieht auch den US-amerikanischen Markt mit ein und investiert in Aktien des US-Technologieindex Nasdaq 100.

Abweichungen kann es auch bei den Einstieg- und Ausstiegsignalen geben. Die Strategie unterdessen ist dieselbe. Emotionen stehen außen vor. Einzig das System entscheidet, welche Werte in Betracht gezogen werden, und welche letztlich gehandelt werden. Jahrelange Forschung bildet die Grundlage dieser Strategie. Ähnlich verhält es sich beim TSI Fonds. Mit Blick auf die Risikominderung enthält der Fonds deutlich mehr Einzelwerte als etwa das TSI-Depot oder das TSI-Premium-Depot. Auch das Anlageuniversum ist bedeutend größer und umfasst etwa auch den S&P 500 Index sowie den DAX, um nur zwei Indizes zu nennen.

Sowohl TSI-Depot als auch TSI-Premium (als Real-Depot in Euro geführt) haben sich in der Realität bewährt und damit die hervorragenden Backtest-Ergebnisse bestätigt. Für den TSI Fonds lässt sich jedoch aufgrund der erst erfolgten Emission keine Performance ermitteln. Und obwohl bei allen TSI-Produkten das gleiche Grundprinzip angewandt wird, kann nicht auf eine einheitliche Performance geschlossen werden. 

Fonds ermöglicht einfachste Partizipation

Dass die TSI-Strategie nun in Form eines Fonds und nicht etwa in Gestalt eines Zertifikates umgesetzt wird, hat in erster Linie mit dem Anlegerschutz zu tun. Denn ein Fonds hat viele für den Anleger entscheidende Vorteile. So gelten die in einen Fonds einbezahlten Beträge als Sondervermögen. Für den unwahrscheinlichen Fall einer Insolvenz der den Fonds verwaltenden Kapitalgesellschaft bleibt das Kapital geschützt. Bei Derivaten hingegen besteht immer ein sogenanntes Emittenten-Risiko, das vielen Anlegern bedingt durch die Insolvenz von Lehman Brothers bestens bekannt ist. Ein solches Risiko wollte man von vornherein ausschließen. Der TSI Fonds hat einen weiteren entscheidenden Pluspunkt: Er ermöglicht die einfachste Form der Partizipation. Er bündelt das Geld zahlreicher Anleger und investiert es in die gemäß der TSI-Strategie besten Wertpapiere. Der Aufwand für den einzelnen Anleger verringert sich auf ein absolutes Minimum. Der Anleger kauft Fondsanteile, und das Fondsmanagement setzt die vom TSI-System gegebenen Anlagevorschläge in die Tat um. Folglich ist der TSI Fonds die einfachste Möglichkeit sein Geld gemäß der TSI-Strategie anzulegen. 

Pflicht für alle TSI-Anleger

DER AKTIONÄR wird regelmäßig über den TSI Fonds berichten. Anleger, die mithilfe der TSI-Strategie ihr Kapital mehren möchten, haben jetzt eine weitere Möglichkeit, dies zu tun. Einfacher als je zuvor. Wer bei der Aktienanlage Stärke kaufen und Schwäche meiden möchte, sollte frühzeitig in den TSI Fonds investieren. Zu erwerben ist der TSI Fonds unter anderem über die AKTIONÄRSBANK

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV