DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

Trump-Rallye schon wieder vorbei - DAX orientierungslos

Der DAX legt zum Wochenausklang die gleiche Zurückhaltung an den Tag wie schon im Vorfeld der US-Wahlen. Möglicherweise müssen sich die Anleger erst einmal sortieren und die jüngsten Ereignisse richtig einordnen. Ein weiterer Grund könnte die größere Zinsangst sein, nachdem die Renditen bei Anleihen zuletzt sprunghaft angestiegen sind.

Warten geht weiter

Nachdem der DAX am Mittwoch nahezu die komplette Handelsspanne der letzten Monate ausgefüllt hatte, geht es jetzt wieder gemächlicher zu. Es bleibt daher dabei, dass der deutsche Leitindex in dieser Range zwischen 10.200 und 10.800 Punkten gefangen ist. Erst bei einem signifikanten Anstieg über die Marke von 10.800 Punkten wäre ein Befreiungsschlag gegeben.

DER AKTIONÄR ist seit Donnerstagmorgen zur Eröffnung long im DAX mit dem Turbo-Optionsschein DGH1JE (Abonennten wurden per E-Mail-Newsletter informiert). Der Kaufkurs lag bei 12,31 Euro, der Stoppkurs kann auf 10,30 Euro nachgezogen werden. Mehr dazu auch im aktuellen "DAX-Check" bei DER AKTIONÄR TV.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX: Löst Italien einen Crash aus?

Nach den starken Kursverlusten an der Wall Street hält sich der DAX am Freitag ausgesprochen gut. Unterstützung bekommt der DAX aus China, wo die Festlandbörsen ein starkes Intraday-Reversal gefeiert hatten, obwohl die jüngsten Wirtschaftsdaten schlechter ausfielen als erwartet. Zudem ist bei den … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX: Das schaut nicht gut aus!

Am Donnerstag kann sich der DAX nur kurzzeitig im positiven Terrain halten. Die Aussicht auf eine restriktive Geldpolitik in den USA veranlasst einige Investoren, Kasse zu machen. Hinzu kommt der überdurchschnittliche Kursrückgang beim DAX-Schwergewicht SAP. Aus technischer Sicht rückt ein … mehr